Desktop-Betriebsysteme 29.06.2020, 10:40 Uhr

Linux Mint 20 freigegeben

Das auf Ubuntu 20.04 basierende Linux Mint steht in Version 20 zum Download zur Verfügung. Die Version beinhaltet diverse Neuerungen und erhält bis 2025 Security-Updates.
Linux Mint 20 mit «Cinnamon»-Desktopumgebung
(Quelle: Linux Mint )
Die Entwickler von Linux Mint haben am Wochenende Version 20 des GNU/Linux-Derivats veröffentlicht. Die Ausgabe mit dem Beinamen «Ulyana» basiert auf Ubuntu 20.04 und kommt mit den drei Desktopumgebungen «Cinnamon», «Xfce» und «Mate» daher.
Linux Mint 20 bietet Langzeitsupport. Das heisst: Bis 2022 wird das freie Desktop-Betriebssystem weiterentwickelt und erhält in regelmässigen Abständen Funktions-Updates. Security-Updates werden sogar bis 2025 gewährleistet. Dadurch eignet sich das OS auch für den Einsatz in Firmen.

Dateien tauschen ohne USB-Stick

Wichtiges neues Feature in «Ulyana» ist die Beigabe des Hilfsprogramms Warpinator. Dabei handelt es sich um ein Tool für den Dateiaustausch zwischen Desktopgeräten innerhalb eines lokalen Netzwerks.
Daneben wurde auch der File-Manager «Nemo» überarbeitet. Nach Auskunft von Beta-Testern soll dieser vor allem beschleunigt worden sein. Unter der Cinnamon-Desktop-Oberfläche werden beispielsweise in einem Ordner die Dateien erst mit ihren Icons geladen, erst nach und nach erscheinen dann Vorschaubilder des Inhalts.
Mit Beschleunigung hat auch die Möglichkeit zu tun, Multimedia-Anwendungen explizit mit dem Grafikprozessor (GPU) des Rechners betreiben zu können. Im Programmmenü kann so eine Multimedia-Anwendung angewiesen werden, Dateien nur mit der NVIDIA GPU auszuführen.
Weitere Infos zu den verschiedenen Varianten von Linux Mint 20 finden sich auf der Blogseite des Projekts.


Kommentare

Es sind keine Kommentare vorhanden.