News 15.09.1998, 22:00 Uhr

Studie: Nutzloses Hightech-Spielzeug

Computertechnik in allen Lebenslagen ist heute ein gutes Geschäft — vom datentauglichen Handy bis hin zum federleichten Westentaschencomputer mit eingebautem Diktiergerät. Eine Studie bringt es jetzt aber an den Tag: Die meisten dieser Geräte verstauben als teurer Schrott im Regal.
Die angepriesenen und erhofften Produktivitätsgewinne, so das Fazit der Studie, vermögen sie in den meisten Fällen nicht zu erbringen. Weniger als 15 Prozent der Anwender, so heisst weiter, wüssten zum Beispiel, wie sie diese technischen «Alltagshilfen» mit ihren Bürosystemen verknüpfen müssen. In Europa wurden laut dem Bericht bisher zwar 2.17 Mrd. Dollar für solche Geräte ausgegeben, doch Produkte im Wert von 500 Mio. Dollar lägen bereits wieder auf dem Abfall. Die Studie wurde von der US-Softwarefirma SCO in Auftrag gegeben



Kommentare

Es sind keine Kommentare vorhanden.