News 08.12.2014, 13:28 Uhr

BPG will JPEG-Bilder ablösen

Better Portable Graphics (BPG) will JPEG als Bildstandard ablösen. Das Dateiformat punktet besonders mit guter Qualität mit kleiner Dateigrösse.
Der französische Softwareentwickler Fabrice Bellard hat mit BPG ein neues Dateiformat für Bilder entwickelt. Better Portable Graphics (BPG) soll in der Zukunft das allgegenwärtige JPEG-Format ablösen. Praktischerweise beherrsch BPG neben der verlustbehafteten JPEG-Konkurrenz auch eine verlustfreie Kompression, die gegen das vergleichbare PNG-Format antreten könnte.
BPG sieht bei gleicher Dateigrösse deutlich besser aus als JPEG
Rein technisch gesehen ist BPG JPEG in jeglicher Hinsicht überlegen. Bei gleicher Dateigrösse stellt BPG das Rohmaterial deutlich besser dar. Auf seiner Webseite hat Bellard einen Vergleich eingerichtet, der die überlegene Bildqualität von BPG eindrucksvoll beweist. Zwar leidet auch BPG bei starker Kompression an Artefakten, diese sind im Vergleich zu JPEG jedoch deutlich unauffälliger. Mit der verlustfreien Kompression fallen sie sogar komplett weg.
Die grösste Herausforderung für BPG wird jedoch nicht die technische Leistung, sondern der Angriff auf den jahrelangen Standard JPEG. Der grosse Vorteil von JPEG ist die weite Verbreitung. Will eine Software Bilddateien darstellen ist JPEG stets die erste Wahl. BPG müsste sich diese Kompatibilität erst erarbeiten. Derzeit wird zur Darstellung von BPGs im Browser sogar noch ein Decoder in JavaScript benötigt, da kein Browser das noch kaum bekannte Format unterstützt.
BPG wurde auf der Basis der Videokompression HEVC (H.265) entwickelt. Unterstützt werden diverse Farbräume, darunter RGB und CMYK mit einer Farbtiefe von 8 bit 14 Bit pro Kanal. Zudem gibt es einen optionalen Alphakanal für Transparenzen. Für Metadaten unterstützt BPG Formate wie EXIF, ICC und XMP.


Kommentare

Es sind keine Kommentare vorhanden.