Y2K22-Bug 03.01.2022, 10:30 Uhr

Microsoft Exchange holpert ins neue Jahr

Kein problemloser Rutsch ins neue Jahr für Nutzer von Microsoft Exchange. Die Serversoftware kam offenbar mit dem Jahr 2022 nicht zurecht und blockierte Mails. Inzwischen hat Microsoft einen Not-Patch ausgeliefert.
On-Premises-Exchange-Server hatten Probleme mit dem Jahreswechsel
(Quelle: Tumisu/Pixabay)
Für Microsofts Techniker war der Rutsch ins neue Jahr 2022 etwas holprig. Sie mussten in Windeseile einen Notfall-Patch für die hauseigene Kommunikationsplattform Microsoft Exchange bereitstellen. Denn das Programm kam offenbar mit der Jahreszahl 2022 nicht klar und blockierte das Senden von E-Mails auf On-Premises Exchange-Servern.
Laut einem Blogbeitrag des Exchange-Teams (engl.) ist der Fehler am 1. Januar aufgetreten und betrifft eine Datumsprüfungsfunktion für den Jahreswechsel. Konkret konnten die betroffenen Versionen, Exchange Server 2016 und Exchange Server 2019, das neue Datum beim Abgleich von E-Mails mit einer Signaturdatei nicht verarbeiten. Dies führte dazu, dass die Malware-Engine abstürzte und in der Folge die regulären Nachrichten in einer Transportwarteschlange hängen blieben. Das Team betont, dass der Antiviren- und Malware-Scanner trotzdem weiter funktionierte, es sich somit nicht um ein Sicherheits-relevantes Problem handle.
Microsoft hat inzwischen einen Fix bereitgestellt, um das Problem zu beheben. Für dessen Implementierung müssen die Anwender allerdings zuvor einige Einstellungen ändern, wie besagter Blogeintrag weiter ausführt. Schlussendlich wird ein Neustart des Exchange Servers erforderlich, damit der Patch wirksam wird.
Vermutlich dürfte in Kürze ein einfacherer zu bedienender Fix als Update für Exchange 2016 und 2019 ausgerollt werden.



Kommentare

Es sind keine Kommentare vorhanden.