News 09.01.2015, 09:18 Uhr

Mit Pornomassagen gegen den Röschtigraben

Pornhub macht es amtlich: In der Schweiz überbrückt die gemeinsame Leidenschaft für erotische Massagen den Röschtigraben.
Was Google kann, kann Pornhub schon lange. Die Pornoseite veröffentlicht bereits seit einigen Jahren einen ausführlichen Rückblick, dieses Mal auch mit Schweizer Daten (beide Links SFW). Aus Statistiken wie der durchschnittlichen Aufenthaltsdauer lassen sich wunderbar Schlüsse ziehen. Diese sind zwar wissenschaftlich fragwürdig, aber durchaus unterhaltsam.
Genfer verbringen deutlich mehr Zeit auf Pornhub als ihre Landeskollegen
Im Schnitt vergnügt sich ein Schweizer 8 Minuten und 42 Sekunden auf Pornhub. Alle Kantone liegen innerhalb von 20 Sekunden des Durchschnitts. Alle Kantone? Nein! Ein kleines Dorf im wilden Westen der Schweiz wehrt sich gegen den Mainstream und verbringt über 9 Minuten auf der Webseite. Die Rede ist übrigens von Genf, die das Schweizer Kantonsranking vor Waadt und Neuenburg anführen. Auf dem vierten Platz schafft es Schaffhausen als erster Deutschschweizer Kanton in die Rangliste. Den kürzesten Spass haben die Solothurner mit nur 8 Minuten und 23 Sekunden.
Massagevideos sind hierzulande beliebt. Besonders, wenn dabei die eigene Sprache gesprochen wird
Bei den Suchbegriffen zeigt sich einerseits der Röschtigraben, andererseits auch einige Zeichen des föderalen Zusammenhalts: In deutschsprachigen Kantonen wie Zürich, Bern oder St. Gallen dominieren die Suchbegriffe «German» und «Swiss». Im Welschland ist es analog «French». Immerhin schafft es dieser Begriff auch in einigen Deutschschweizer Kantonen in die Top 10. In Zürich auf Platz 4, im Grenzgebiet Bern sogar auf Platz 3. Gleichermassen suchen Welsche auch gerne nach «German», das in den Kantonen Waadt, Genf und Wallis den dritten Platz belegt. Die Tessiner suchen übrigens am liebsten nach, Sie haben es erraten: «Italian».
Besonders völkerverbindend sind scheinbar Massagen. National liegt der Suchbegriff auf dem vierten Platz hinter «German», «Swiss» und «French». Im Gegensatz zu den vorhergehenden Begriffen hält sich «Massage» aber durch alle Kantone und Regionen durch ähnlich. Platz 4 in Bern, Genf und St. Gallen. Platz 3 in Zürich und Luzern. Im Tessin, im Wallis und im Waadtland liegen Massagen sogar auf dem zweiten Platz.
In der Schweiz sind die gleichen Pornostars beliebt wie international
Bei den Darstellerinnen sind die Schweizer äusserst traditionell unterwegs. Die Topliste enthält die üblichen Verdächtigen wie Lisa Ann, Sasha Grey und Madison Ivy. Die Liste entspricht praktisch eins zu eins der internationalen Version. Generell schneidet die Schweiz international recht durchschnittlich ab. Bei der Ausdauer sind uns exotische Nationen wie Nepal (13:39) deutlich überlegen, andererseits liegen wir auch klar vor Schlusslicht Aserbaidschan (6:26). Die klaren Könige der Internetpornos bleiben die US-Amerikaner. Kein anderes Land verursacht so viel Netztraffic mit Pornografie wie sie. Da können auch aufstrebende Märkte wie Indien (Platz 4) oder Brasilien (Platz 9) nicht mithalten. Das streng regulierte China ist nicht in den Top 20 enthalten.


Kommentare

Es sind keine Kommentare vorhanden.