News 16.01.2003, 13:30 Uhr

Vorsicht beim Entsorgen von Festplatten

Studenten des MIT konnten auf zahlreichen Secondhand-Harddisks kritische Daten wie Kreditkarteninformationen ausfindig machen.
Wie SFGate.com [1] meldet, haben die MIT-Studenten Simson Garfinkel und Abhi Shelat in Secondhand-Läden und über eBay 129 alte Laufwerke gekauft. Ganze 69 Stück hätten wiederherstellbare Dateien enthalten. Auf 49 Festplatten konnten sogar persönliche Informationen wie Krankheitsberichte, Liebesbriefe, Pornografie und Kreditkartennummern entdeckt werden. Der Fehler vieler Anwender liege darin, dass sie denken, mit dem Löschbefehl würden automatisch alle Informationen von einer Harddisk entfernt. Dies sei aber gerade bei gebräuchlichen Systemen wie Windows nicht der Fall. Meistens lösche das Betriebssystem nur den Dateinamen. Selbst das Formatieren der Laufwerke zeige nicht immer den gewünschten Effekt. Auf 19 von 51 formatierten Disks konnten die beiden Studenten immer noch verschiedene alte Daten lesen. Der einzige effektive Weg um alle Informationen von einem Laufwerk zu entfernen, sei das Überschreiben der Daten, z.B. durch Nullen. Verschiedene Hersteller bieten für Windows-Rechner Software an, die das automatisch erledigt.


Kommentare

Es sind keine Kommentare vorhanden.