News 07.11.2012, 14:31 Uhr

Mega: Gabun blockiert Domain «me.ga»

Gabun hat eine Blockade der Domain me.ga angekündigt. Über die Domain sollte der Megaupload-Nachfolger Mega von Kim «Dotcom» Schmitz am 20. Januar 2013 starten.
Erst kürzlich hatte Internetmillionär Kim «Dotcom» Schmitz angekündigt, dass die neue Filesharing-Plattform Mega über die Domain me.ga am 20. Januar 2013 an den Start gehen soll und sogar bereits eine Vorschauseite aufgeschaltet. Den Plänen macht Gabun nun einen Strich durch die Rechnung, über deren «.ga»-Domain die neue Website gehostet werden sollte.
Die Nachrichtenagentur AFP meldet, dass der Kommunikationsminister von Gabun seine Mitarbeiter zu einer sofortigen Blockade der Domain aufgefordert habe. Als Grund nannte er den Schutz von intellektuellem Eigentum und den Kampf gegen Cyberkriminalität. Gabun werde nicht als Plattform für Aktionen dienen, die Urheberrechte missachten oder von «skrupellosen Personen» genutzt werden. Laut Angaben des Ministers sei die Domain in Besitz eines Franzosen gewesen, der sie an Kim Schmitz übertragen habe. Eine Untersuchung habe ergeben, dass über eine Umleitung auf Server in Frankreich der Zugriff auf geteilte Dateien ermöglicht werden sollte.
Auf seinem Twitter-Kanal kommentiert Kim Schmitz die Reaktion von Gabun als Zeichen für die «Hexenjagd», welche die USA nun auch mithilfe von Gabun auf ihn mache. Gabuns Minister, so Kim Schmitz zynisch, habe anscheinend eine Zeitmaschine verwendet, um zu überprüfen, ob das in der Zukunft startende Mega legal sei. «Gabuns Öl-Einnahmen machen 60 Prozent der Staatseinnahmen ein. Über die Hälfte von Gabuns Öl-Lieferungen gehen an die USA», schreibt Schmitz in einem weiteren Tweet. Man habe aber bereits schon eine alternative Domain für den Dienst. Um welche Domain es sich aber handelt, verriet er noch nicht.


Kommentare

Es sind keine Kommentare vorhanden.