News 17.06.2005, 09:15 Uhr

Microsoft werkelt an eigener Tauschbörse

Unter dem Codenamen «Avalanche» entsteht in den Laboratorien von Microsoft ein neues File-Sharing-System.
"Avalanche" soll die Verteilung grosser Dateien wie Filme, TV-Programme und Software übers Internet erleichtern. Die Technologie ähnelt dem bekannten Tauschbörsensystem BitTorrent, hat gegenüber diesem aber verschiedene Vorteile. Auch Microsofts File-Sharing-Technologie zerstückelt Dateien in kleinere Pakete, um die Distribution zu vereinfachen. Anders als bei BitTorrent wird das oft lange Warten auf das "letzte Stück" nicht mehr nötig sein. "Avalanche" versieht jedes einzelne Paket mit den Infos zu allen anderen Teilen. Der Nutzer muss dadurch nur genug Pakete herunterladen, damit die ursprüngliche Datei rekonstruiert werden kann. Welche dies sind ist egal. Ein weiterer Unterschied zu BitTorrent: Das "Avalanche"-Netzwerk ist nicht auf einen zentralen Verteiler angewiesen. Jeder PC gibt die Dateien automatisch an andere Nutzer weiter. Auch an die Bedenken der Musik- und Filmindustrie hat Microsoft gedacht. Illegale Downloads sollen nicht möglich sein, da nur von einem Anbieter berechtigte Dateien getauscht werden können.


Kommentare

Es sind keine Kommentare vorhanden.