News 24.06.1998, 22:00 Uhr

SATELLITEN-FOTOS

Auf dem Terraserver von Microsoft liegen gestochen scharfe Satelliten-Fotos aus amerikanischen und russischen Beständen.
Die Datenbank umfasst gigantische 1,01 TeraBytes. Hobby-Spione können gratis die Datenbank absuchen und ihr eigenes Haus zu finden versuchen. Die Ausschnitte lassen sich heranzoomen, so dass man – je nach Qualität der Fotos – gar die Nummernschilder auf Autos erkennen könnte. Knapp 8 Dollar im Minimum kostet der Download eines Bildes


Kommentare

Es sind keine Kommentare vorhanden.