Immersive Realities Center 21.09.2021, 09:30 Uhr

HSLU stellt Zentrum für Augmented und Virtual Reality vor

Im neuen Zentrum für Immersive Realities (IRC) bei der Hochschule Luzern in Zug-Rotkreuz können Schulen und KMU die Technologien AR und VR kennenlernen und gemeinsam mit Experten Projekte realisieren.
Impression aus dem Immersive Realities Center
(Quelle: Priska Ketterer/Hochschule Luzern)
Wer sich manchmal fragt, was Virtual Reality (VR) und Augmented Reality (AR) für den eigenen Alltag bringen soll und kann, der kann das künftig an der HSLU in Zug-Rotkreuz herausfinden. Das neue Immersive Realities Center der Hochschule Luzern will ein niederschwelliges Angebot für KMU und Bildungsstätten aus der Region zur Verfügung stellen, wie es in einer Mitteilung heisst.
«Hier können Sie AR und VR kennenlernen, sich von den Mitgliedern unseres Forschungsteams Immersive Realities Research Lab beraten lassen und gemeinsam mit ihnen Projekte realisieren», sagt Stephanie Werder, IRC-Co-Leiterin ad interim. Solche Projekte umfassen beispielsweise virtuelle Trainingsumgebungen, wo KMU-Mitarbeiterinnen und -Mitarbeiter neue Arbeitsabläufe an komplexen Maschinen in einer sicheren Umgebung kennenlernen.
Oder für (Berufs-)Schülerinnen und Schüler könnten Funktionsweisen menschlicher Organe oder komplexe Prozesse wie Stromkreisläufe anschaulicher vermittelt werden als mit herkömmlichen Lehrmitteln. «Die beiden Technologien bieten den Nutzerinnen und Nutzern eine neue Form der Interaktion. Wenn etwa Objekte durch VR-Brillen von allen Seiten betrachtet werden können und zum Greifen nah sind, dann ist das nicht nur ein anderes Erlebnis, sondern macht auch Spass», ergänzt IRC-Co-Leiter Antonio Russo.
Besuchern steht ein Showroom und ein Interaction Space zur Verfügung. Ausserdem bietet die Hochschule beim Center öffentliche, halböffentliche oder firmeninterne Schulungen im Bereich AR und VR an. Weiter Informationen finden Sie über diesen Link.



Kommentare

Es sind keine Kommentare vorhanden.