20.08.2018, 11:50 Uhr

FIFA 19 – die grosse Vorschau

Frische Lizenzen, Gameplay-Innovationen und Neuerungen im Ultimate Team: aus erster Hand von EA Sports hier alles zu den Features von FIFA 19.
Die Fussball-Weltmeisterschaft ist Geschichte: Frankreich gewinnt den begehrten WM-Pokal und erhält damit den zweiten Stern auf dem Trikot. Doch nach der WM ist vor der nächsten Saison. Im Spätsommer konkurrieren EA Sports' FIFA 19 und Konami Pro Evolution Soccer 2019 um die Gunst der Fussball-Fans.
Ende September kommt das neue FIFA
Bereits auf der E3 in Los Angeles erblickten beide Titel das Licht der Welt, doch für einen längeren Ersteindruck lädt EA Sports die Fachpresse in die Münchener Allianz Arena ein. Dort spricht die Redaktion nicht nur mit Gameplay-Designer Sam Rivera, sondern legt auch bei der noch frühen Vorschau-Version Hand an.
Nach knapp zwei Stunden mit FIFA 19 wird klar: EA Sports nimmt einige wichtige Veränderungen an der Sportserie vor und dürfte damit Einsteigern, aber auch Profis in die Karten spielen.

Mehr Lizenzen, mehr Stimmung

Bereits im Rahmen der Spielemesse E3 bestätigte EA Sports die Integration der UEFA Champions League, der UEFA Europa League und des UEFA Super Cups. In München präsentierte EA Sports endlich erste Details wie etwa die feschen Intros für diese neuen Wettbewerbe. Passenderweise gibt es natürlich auch – ähnlich wie noch in PES 2018 – die bekannten Hymnen und die Kamerafahrten durch die Katakomben der Arenen. Die Stadien zieren ebenfalls die jeweiligen Logos und entsprechend kommt hier deutlich mehr Stimmung auf als bei den Standard-Turnieren früherer Zeiten.
Die Champions League ist auch dabei
Sehr schön: Habt ihr keine Lust, die aktuellen Wettbewerbe nachzuspielen, dann stellt ihr euch die Veranstaltungen selbst zusammen. Und allem Anschein nach kommen die neuen Lizenzen auch in der Karriere zum Einsatz. Wie es derzeit um den dritten und wahrscheinlich letzten Teil des Journey-Modus bestellt ist, ist unklar. Fest steht, dass Alex Hunter wohl ein letztes Mal die Fussball-Schuhe schnüren dürfte. Für genauere Informationen vertröstete uns Gameplay-Producer Sam Rivera aber auf die kommenden Wochen.

Für Taktikfüchse

Jeder kennt das Problem aus FIFA 18: Das Anpassen der eigenen Spieltaktik an einen Rückstand bedeutet entweder einen längeren Abstecher ins Pausenmenü oder ihr müsst auf die Standard-Einstellung zurückgreifen. In FIFA 19 ist das anders! Bereits vor den Matches legt ihr vier Taktiken fest und bestimmt mit ein paar einfachen Handgriffen die Marschroute. Wollt ihr Pressing spielen? Oder lieber das Spiel in die Breite ziehen? Gar kein Problem. Mit Schiebereglern bestimmt ihr die Strategie und könnt sie dann im Spiel mit dem Digitalkreuz anwählen. Das Spiel erklärt Vor- und Nachteile der jeweiligen Taktiken in übersichtlichen Hilfetexten.
Für Stimmung soll gesorgt sein
Eure Erfolge behaltet ihr in FIFA 19 übrigens jederzeit im Auge. Dank des neuen Kick-off-Systems speichert das Programm sämtliche Aktionen und auch im Anschluss an jedes Match erhaltet ihr mehr Informationen und Statistiken. Praktischerweise nehmt ihr künftig euer Profil mit auf andere Konsolen und könnt somit euren Spielfortschritt immer weiter fortführen und verbessern.
Ronaldo ist auf dem Cover
Mithilfe der sogenannten House Rules legt ihr eure eigenen Regeln für das nächste Spiel fest. Neben dem klassischen Duell gibt es auch Arcade-Modi wie Survival. In dieser Variante verliert ihr einen Spieler, sobald ihr ein Tor schiesst. Dadurch bekommt das zurückliegende Team eine Chance zum Aufholen gegen eine zahlenmässig unterlegene Mannschaft. In Headers and Volleys zählen nur Tore nach Kopfbällen oder Direktabnahmen. Und im Modus No Rules verzichtet ihr gar auf gelbe und rote Karten und andere Regeln. Bevor jemand die Hände über dem Kopf zusammenschlägt: Diese Optionen machen in der Anspielrunde allesamt viel Spass, sind aber zweifellos auch nicht für die Ewigkeit, sondern eher für die muntere Partie mit Freunden gemacht.
Auf der nächsten Seite: Hacke, Spitze, Tor


Kommentare

Es sind keine Kommentare vorhanden.