News 07.12.2015, 07:31 Uhr

2016: Auf diese Technik-Highlights freuen wir uns

Endlich Ultra-HD-Inhalte für Fernseher, eine revolutionäre SSD-Technologie und ein Ende des Steckerchaos: PCtipp wagt einen Blick in die Kristallkugel.
Technologie soll unser Leben einfacher und unkomp­lizierter machen. Das tut sie leider nicht immer, aber im nächsten Jahr erwarten uns tatsäch­lich einige Highlights, die in wich­tigen Bereichen grosse Fortschritte bringen. Der PCtipp präsentiert die spannendsten Technikneuerungen, auf die wir uns 2016 freuen können.

Das Ende des Steckerchaos

Tschüss, lieber Micro-­USB-­Stecker. Der neue Typ-­C­-Anschluss etabliert sich so langsam in der Industrie. Erste PC-­Motherboards und Notebooks verwenden den Stecker bereits, bei den Smartphones setzt man grösstenteils noch auf das bis­herige USB­-Format.
Die Vorteile von USB Typ C: Der neue Stecker lässt sich nicht mehr verkehrt herum einstecken und ist robuster; er verträgt viel mehr Steck­vorgänge. Zudem optimiert er den Ladevorgang via USB.
Stecker nach USB-Typ-C-Standard kann man
nicht mehr verkehrt einstecken
Insgesamt unterstützt werden bis zu 20 Volt, die mit 5 Ampere fliessen; das ergibt 100 Watt: Proprietäre Kabel werden da­mit überflüssig. USB Typ C ist so­wohl mit dem USB­3.0­ als auch mit dem neuen USB­-3.1­-Standard kom­patibel, bringt gegenüber USB 2.0 also auch einen gehörigen Ge­schwindigkeits­-Boost.
Aussicht: Noch kommt der neue USB­-Typ-­C-­Stecker etwas zögerlich voran, da es wenig Peripherie gibt. Schon jetzt legen aber Hersteller wie HP die Messlatte vor. So bietet HP beispielsweise für seine neuen Folio­ Workstations via USB Typ C sogar eine Thunderbolt-­3.0-­Docking­station, die das Notebook um zwei Monitore mit 4K­/UHD­Auflösung (3840 × 2160 Pixel) erweitern kann und zahlreiche weitere USB-­3.0-­Peripherie aufnimmt. Das ist mög­lich, da die Spezifikation für das USB-­Typ-­C­-Kabel auch alternative Standards erlaubt. Das maximale Tempo von Thunderbolt 3.0 beträgt bis zu 25 Gbit/s. Das reicht locker für 4K­Videos mit 60 Bildern pro Sekunde. Zudem hat man noch Re­serven für weitere Peripherie.
Nächste Seite: Volle Power für Notebooks

Autor(in) Simon Gröflin


Kommentare

Avatar
PC-John
08.12.2015
Beim Ultra-HD werden nur die Bilder besser, nicht das Programm. Und von der Super-Auflösung werden wohl wieder zuerst mal die Werbefritzen Gebrauch machen. Das kennen wir doch schon mit aufgepeppten Programmen. Die Möglichkeiten von HTML-5 ermöglichen die Werbebanner an jeder Ecke, lästig flackernd, überblendend, davoneilend wenn man sie wegklicken will, etc., brauchen wir das, wünschen wir das? Wie man's sieht. Hingegen bin ich auf die Realisierung der verschiedenen Möglichkeiten von USB-C gespannt. 20 Volt DC bei 5 Amp. soll möglich sein? Wenn die 20 Volt ein USB-Device nicht zum abrauchen bringen, dann die 5 Amp. am Stecker. Und wenn schon 5 Amp. fliessen können ohne Zerstörung, dann nur etwa 1 Minute lang, nachher wird es heiss. PC-John