News 17.02.2011, 13:04 Uhr

Digitales Kabelfernsehen legt zu

Per Ende 2010 wurde das digitale Fernsehen in der Schweiz von rund 770'000 Haushalten genutzt, was gegenüber dem Vorjahr einem Wachstum von mehr als 29 Prozent entspricht.
Dies gibt Swisscable bekannt, der Wirtschaftsverband der Schweizer Kabel-TV-Unternehmen. Zugelegt haben auch Kabelinternet (+ 5,7 Prozent) und Kabeltelefonie (+ 10 Prozent). Die analogen Kabel-TV-Anschlüsse verzeichneten dagegen einen Rückgang um 1,3 Prozent.
Trotz grosser Konkurrenz im TV- und Telekommunikationsmarkt wuchsen somit die Schweizer Kabelnetze im vergangenen Jahr bei allen digitalen Produkten. Am grössten war das Wachstum beim digitalen Kabelfernsehen, wo mehr als 170'000 zusätzliche Kunden gewonnen wurden (2009: rund 93'000). Damit nutzten per Ende 2010 mehr als 770'000 Haushalte digitales Kabelfernsehen, wobei rund 230'000 Haushalte davon HDTV schauten. Die Marktdurchdringung mit Digital-TV im Kabel liegt bei rund 27 Prozent.
Während die Zahlen im stark wachsenden Digital-TV-Markt nicht überraschend sind, liegt der Zuwachs in den gesättigten Internet- und Telefoniemärkten laut Swisscable über den Erwartungen. So wurden im vergangenen Jahr rund 43'000 oder 5,7 Prozent Anwender neu für Kabelinternet gewonnen (2009: 16'175). Damit hatten per Ende 2010 rund 793'000 Haushalte diese Breitbandanschlussform. Und in der Kabeltelefonie konnten mit 37'000 mehr als 10 Prozent Neukunden akquiriert werden. Die Gründe für dieses Wachstum liegen laut Swisscable-Analyse im Erfolg der Internetangebote selbst und der attraktiven Kombi-Angebote mit Digital-TV, Internet und Telefonie.


Kommentare

Avatar
gucky62
17.02.2011
Naja, ob man bei analogen TV von einem Rückgang sprechen kann? Der "analoge Anschluss" ist bei Kabelnetzen Grundvoraussetzung um digital TV überhaupt zusätzlich zu erhalten. Ob nun beides genutzt wird oder nicht, dürfte technisch kaum eruierbar sein. Interessant wäre auch einmla ein Vergleich mit nicht Coax gebunden Kabelangeboten (Glas) und IPTV. Gruss Daniel