News 30.11.2011, 11:27 Uhr

DigitalTV: Swisscom hat viel vor - vielleicht

Klares Ziel der Swisscom ist es, Digital-TV zu forcieren. Was dazu nötig ist, weiss der Konzern. Wann und ob all diese innovativen Dinge lanciert werden, offenbar noch nicht.
Digitales Fernsehen hat Zukunft, aber nicht nur das, auch das konvergente Fernseherlebnis wird von den Konsumenten angeblich stark nachgefragt. Rund eine Million wollen eine nomadische Nutzung, schätzt die Swisscom. Das bedeutet, sie wollen Live-TV, Sport, Filme on Demand (VoD), Infotainment und Personal Media auf dem Fernseher, dem PC und dem Smartphone konsumieren - also im Grunde bequemes Fernsehen unabhängig von Zeit und Ort.
Der Konzern arbeite daran, diesen Wünschen gerecht zu werden. Die am vergangenen Montag neu lancierten TV-Funktionen sind ein weiterer Schritt in diese Richtung.
Rückblick - das ist neu
Eines der neuen TV-Angebote: Swisscom TV start
Seit Montag finden die Swisscom-TV-Nutzer eine neue Infotainmentbar vor, die diverse TV-Apps wie "Wetter", "News", "Sport", "TV-Tipps", und "VOD-Tipps" beherbert. Auch eine Suchfunktion wurde integriert sowie die Möglichkeit, Bilder vom PC via Homenetzwerk auf dem Fernsehgerät zu gucken. Zusätzlich kann der Anwender auf sein Bildmaterial bei Picasa, Flickr und Facebook via TV-Box zugreifen. Nach einer Woche App-Betrieb nutzen gemäss Swisscom bereits 20 Prozent mindestens eine Applikation. Man zeigt sich stolz, denn das neue Service wurde nicht gross beworben. Warum genau, konnte oder wollte bei Swisscom niemand so genau erklären.
Auch das User-Interface wurde leicht überarbeitet, damit Inhalte besser gefunden werden, heisst es. Und für Einsteiger stehen die neuen Swisscom-TV-Abos Select (Zugriff auf das Film-On-Demand- und Live-Sport-Events-Angebot, ohne Grundgebühr) und Start (50 Sender, Radio sowie Live-Sport-Events- und Filme-auf-Abruf-Option für insgesamt 14 Franken monatlich) bereit.
Das Fernsehen der Zukunft
Im Bezug auf die Zukunft will die Swisscom zwar am Ball bleiben, sich aber offenbar nicht festlegen bzw. wenig verraten. Sicher ist, dass die TV-Box um keine Webbrowse-Funktion erweitert wird. Zwar wolle man bei Bedarf die Facebook-Inhalte ausbauen, aber hier will man sich nicht festlegen. Eine App, wodurch künftig die Fernbedienung ersetzt würde, ist ebenso wenig in Aussicht, aber grundsätzlich denkbar. In Sachen 3D zeigt sich die Swisscom zurückhaltend. Für einen eigenen Kanal sei das Interesse zu niedrig bzw. stünden aus derzeitiger Sicht auch zu wenige Inhalte bereit. Wer nach der Bereitstellung von personalisierten Angeboten schreit, wird auch nicht erhört - vorerst, wenn überhaupt.
Was dann?
Dennoch arbeitet der Konzern derzeit an etwas Neuem. An einer App. Sie befindet sich im Beta-Stadium. Über diese soll man künftig bequem via Hausnetzwerk quasi auf die TV-Box zugreifen, also im Fernsehangebot stöbern oder ausgestrahlte Sendungen konsumieren können. Die App wird im Januar 2012 lanciert, läuft jedoch nur auf dem iPad. Ob es das Progrämmchen denn auch für das iPhone oder für Android-Geräte geben wird? Die Antwort kennen Sie schon: vielleicht.
Vielleicht aber will man zuerst die Entwicklungen bei Cablecom abwarten. Dort soll im nächsten Jahr die Multimedia-Plattform Horizon an den Start gehen und das Fernsehen grundlegend verändern. Man darf gespannt sein. Sicher ist nur, der Digital-TV-Markt bleibt in Bewegung.
Mehr Infos zu Cablecoms Horizon


Kommentare

Es sind keine Kommentare vorhanden.