News 05.10.2007, 07:56 Uhr

Freie Wahl bei Set-top-Boxen gefordert

Die Motion «Verschlüsselung von Set-top-Boxen im digitalen Kabelnetz» der Berner Ständerätin und Präsidentin der Stiftung Konsumentenschutz, Simonetta Sommaruga, ist vom Ständerat angenommen worden.
In Ihrer Motion fordert Sommaruga ein Verbot der Grundverschlüsselung oder die Einführung eines offenen Standards für den Empfang von Digital-TV. Zur Zeit werden die Konsumenten von Cablecom Digital-TV oder Bluewin-TV gezwungen, eine Set-top-Box der jeweiligen Firma zu kaufen oder zu mieten. Mit der Annahme der Motion schiebt dem der Ständerat einen Riegel vor. Nun liegt der Ball beim Nationalrat. Stimmt auch dieser der Motion zu, könnte der Konsument sich bald eine Set-top-Box seiner Wahl zulegen und müsste sich nicht dem Preisdiktat der Unternehmen fügen.

Autor(in) Reto Vogt


Kommentare

Avatar
hwRob
06.10.2007
für technisch interessierte Anwender... ich sag mal Anwender. Denn nicht alle Dreambox Besitzer haben das notwenige Wissen...wenn mal ein "update" seitens der Kabelgesellschaft erfolgt... zur Motion, schade dass es so lange gedauert hat. Den Parlamentariern sollte man eine Technik Abteilung spendieren, dann würden gewisse Politiker keinen so grossen schmarrn rumposaunen. Übrigens an der Rede von BR Leuenberger konnte man die BR Meinung über eine mögliche entschlüsselung der Grundversorgung im digitalenTV sehen. Mit einer Grundverschlüsselung könnten Kabelnetzbetreiber einfacher gegen Schwarzseher vorgehen....so so... Ob da nicht etwa die Interessen der Billag ausgesprochen wurden...."räusper...hüstel"

Avatar
maedi100
06.10.2007
für technisch interessierte Anwender... ich sag mal Anwender. Denn nicht alle Dreambox Besitzer haben das notwenige Wissen...wenn mal ein "update" seitens der Kabelgesellschaft erfolgt... zur Motion, schade dass es so lange gedauert hat. Den Parlamentariern sollte man eine Technik Abteilung spendieren, dann würden gewisse Politiker keinen so grossen schmarrn rumposaunen. Übrigens an der Rede von BR Leuenberger konnte man die BR Meinung über eine mögliche entschlüsselung der Grundversorgung im digitalenTV sehen. Mit einer Grundverschlüsselung könnten Kabelnetzbetreiber einfacher gegen Schwarzseher vorgehen....so so... Ob da nicht etwa die Interessen der Billag ausgesprochen wurden...."räusper...hüstel" Also, Grundverschlüsselung, wie soll den das gehen. Wenn ich also bei der Cablecom eine andere Settop box haben möchte, sollte ich bei ihnen eine Smartcard (mieten) besorgen? Also, das wegen den Updates ist nicht so ein riesenproblem, ich kenne einen, der hat mir mal so was demonstriert, nicht so besonders. Okee, eine schwierigkeit gibt es, man muss die Manuals lesen können... Maedi

Avatar
Noel
07.10.2007
das ist mal ein Schritt in die richtige Richtung. Die Verschlüsselung kann von mir aus bleiben, jedoch sollte die freie Wahl der Set-Top-Box gesetzlich verordnet werden, von mir aus mit CI-Modulen. Es ist einfach eine Frechheit welche Boxen Cablecom einem aufzwingt. die Boxen fressen Strom und sind von der Bedienungsfreundlichkeit unter aller Sau. Die Thomson Box der Cablecom beherrscht nicht mal die rudimentären Funktionen wie Sendersortierung! So eine Box könnte man im Freien Mark gar nicht platzieren. In den verschiedenen digital TV Foren liesst man nur von Problemen mit diesen Boxen von Cablecom, der Unmut ist gross da täglich Abstürze an der Tagesordnung sind. mfg