News 15.03.2005, 14:30 Uhr

Trojaner infiziert Internet Explorer über Firefox

Virenschreiber werden immer gerissener: Ein neuer Schädling schleust Spyware und Adware in den Internet Explorer ein, selbst wenn mit einem Browser wie Firefox gesurft wird.
Die Sicherheitsorganisation Vitalsecurity.org warnt vor einem neuen Trojaner namens Openstream.T [1]. Das Besondere an dem Schädling: Er betrifft auch Browser wie Firefox und Mozilla, da er sich in einem Java-Applet [2] versteckt. Laut dem Antiviren-Spezialisten F-Secure [3] könnte der Java-Trojaner sogar unter Linux laufen. Er würde dort aber keinen Schaden anrichten, da er Windows-Dateien herunterlädt.
Einfangen kann man sich den Trojaner beim Surfen. Besucht ein Anwender eine Homepage, die den gefährlichen Code enthält, wird ein Download-Dialog angezeigt. Dieser fragt, ob der Anwender das Applet Ausführen will. Klickt der Benutzer auf "Ja", installiert Openstream.T im Internet Explorer verschiedenste Spyware und Adware [4]. Gleichzeitig verändert er die Windows-Registry [5].
Einmal mehr zeigt sich, dass Vorsicht der beste Schutz gegen Viren und andere Schädlinge ist. Dateien und Links, denen man nicht traut, sollten nie heruntergeladen und geöffnet bzw. angeklickt werden. Wer diesen einfachen Rat befolgt, ist vor Schädlingen wie Openstream.T gefeit.


Kommentare

Es sind keine Kommentare vorhanden.