News 23.04.2009, 09:01 Uhr

Apple: iPhone füllt die Kasse

Im per 28. März beendeten zweiten Geschäftsquartal 2009 konnte Apple die iPhone-Verkaufszahlen um sagenhafte 123 Prozent erhöhen. Im Zuge dessen steigerten die Kalifornier sowohl Umsatz als auch Gewinn – trotz weniger abgesetzten Mac-Rechnern.
«Wir sind extrem erfreut, den besten Umsatz und Gewinn unserer Geschichte in einem Nicht-Weihnachtsgeschäfts-Quartal auszuweisen», kommentiert Apple-Finanzchef Peter Oppenheimer die jüngsten Quartalszahlen. Im Berichtszeitraum erwirtschaftete das Unternehmen einen Reingewinn von 1,21 Milliarden Dollar. Gegenüber der Vorjahresperiode entspricht dies einem Wachstum von 190 Millionen Dollar. Der Quartalsumsatz erhöhte sich von 7,51 auf 8,16 Milliarden Dollar. Beinahe die Hälfte der Erlöse wurde ausserhalb der USA erzielt.
Vor allem das Geschäft mit dem iPhone ist für Apple hervorragend gelaufen: Im zweiten Quartal wurden 3,79 Millionen Smartphones verkauft. Gegenüber dem Vorjahreszeitraum ist das ein Plus um 123 Prozent. Ebenso konnte Apple mit 11,01 Millionen iPods, drei Prozent mehr der Musik-Player absetzen. Die Stückzahlen der verkauften Mac-Computer sind hingegen um drei Prozent auf 2,22 Millionen Rechner zurückgegangen.


Kommentare

Avatar
Lucky1
23.04.2009
Apple Quartal Im "zweiten Quartal 2009"? Visionär denken ist meistens in Ordnung, aber in den News? Geschäftsjahre von Apple laufen jeweils vom 1. Oktober bis zum 30. September, sodass beispielsweise das erste Quartal des Apple-Geschäftsjahres dem vierten Quartal des Kalenderjahres entspricht (Q1/2009 Apple = Q4/2008 Kalender).

Avatar
BlackIceDefender
23.04.2009
Das ist in den USA fuer alle Firmen einer bestimmten Geschaeftsform so. Public Traded Corporations (Aktiengesellschaften) haben ihr geschaeftsjahr 1.10 bis 30.9. Andere gesellschaftsformen haben von der Steuerbehoerde IRS anders vorgegebene Tax Years. Das ganze wurde gemacht, um den Workload der behoerde etwas ueber das jahr zu verteilen. nur bei natuerlichen personen faellt das Kalenderjahr mit dem Steuerjahr zusammen.