News 23.05.2008, 09:40 Uhr

Apple sackt Suisa-Gebühr ein

Wer auf apple.ch Suisa-Gebühr bezahlt, sponsert damit nur den Apfel-Laden.
Auch beim iPod-Kauf im Apple-Online-Store wird die Suisa-Gebühr erhoben – so wie im Elektronikgeschäft um die Ecke. Apple aber liefert diese Einnahmen nicht an die Suisa, sondern weigert sich, diese rauszurücken. Darüber beschwert sich die Stiftung Konsumentenschutz und fordert, dass Apple diesen Betrug sofort stoppt. Schliesslich profitiere der Apfel-Laden seit 1. September 2007 von ihren Kunden, die Suisa-Gebühr zahlen. Apple antwortet darauf: «Nur Importeure wie Fust, Dataquest, etc. müssen diese Abgabe an die Suisa abliefern. Die iPods auf apple.ch kommen aus Irland, womit Apple nicht Importeur ist.»
Sollte Apple damit Recht haben, so fordert SKS das Unternehmen auf, den Kunden die vermeintliche Suisa-Gebühr wieder zu retournieren und die Preise im Online-Store entsprechend zu senken.


Kommentare

Avatar
dzs
23.05.2008
?! Der Artikel ist leider nicht sehr präzise und missverständlich. Habe ich ihn richtig verstanden? Apple führt auf der Rechnung SUISA Gebühren auf und leitet sie nicht weiter? Das ist dann Betrug oder Unterschlagung. Auf jeden Fall strafbar.

Avatar
cloudburst
23.05.2008
Hahaha... sch..ss Apple! Apple ist nicht scheisse, sondern baut die stabilsten, einfachsten und hübschesten MP3-Player, die ich je gesehen habe. Wenn die iTune-Seite illegal ist Du hast den Artikel wohl nicht gelesen… Hier geht's nicht um iTunes sondern den Preis der iPods. Und dass das Ganze illegal ist, steht auch nicht fest. Der Artikel ist leider nicht sehr präzise und missverständlich. Da stimme ich dir zu. Die Artikel hier auf PCtipp.ch werden allgemein immer schlechter… Apple führt auf der Rechnung SUISA Gebühren auf und leitet sie nicht weiter? Soweit ich weiss, werden die SUISA Gebühren nicht aufgeführt (auch beim Kauf in anderen Geschäften nicht). Allerdings zahlt Apple der SUISA aber keine Abgaben, was die anderen Geschäfte tun (Deshalb regt sich die SUISA auch auf). Trotzdem verlangt Apple schon immer die gleichen Preise wie alle anderen. Als nun vor kurzem die SUISA-Abgaben gesenkt wurden, sind alle anderen mit den iPod-Preisen runter gegangen, nur der Apple Online Store nicht. Während also bisher iPods überall gleich viel gekostet haben, sind sie nun online teurer. cloudburst

Avatar
dzs
23.05.2008
@cloudburst Danke für Deine Ergänzungungen, cloudburst. Das sieht besser für Apple aus. Zum Glück drücken sich wenigstens manche Leser präzise aus ;-)

Avatar
Grey Area
23.05.2008
Abstruse Logik Hä? Weil die iPods aus Irland kommen, werden sie nicht importiert? Da Irland ja bekanntlich ein Teil der Schweiz ist und als erster Auslandschweizerkanton demnächst seine eigenen Vertreter in den Ständerat schickt, nehme ich an? Im Artikel ist diese Argumentation als Zitat gekennzeichnet. Woher genau stammt dieses Zitat? Ist das wirklich der Wortlaut einer Mitteilung aus dem Hause Apple?

Avatar
cloudburst
23.05.2008
Weil die iPods aus Irland kommen, werden sie nicht importiert? Ich *vermute* jetzt mal, dass Apple das so sieht: Die iPods werden vom Kunden online bestellt. Dann werden sie von Apple in Irland abgeschickt und der Kunde erhält sie per Post in der Schweiz. Somit werden sie eigentlich nicht von Apple sondern vom Kunden "importiert". Aber wie gesagt: Nur Vermutungen :rolleyes:… cloudburst

Avatar
maedi100
24.05.2008
hahaha, ich finds irgenwie lustig, das die suisa nichts davon bekommt. Das sind eh nur abzocker, siehe auch euro08 usw...

Avatar
abu
24.05.2008
Einmal mehr sind wir einer Meinung. ;)

Avatar
coceira
24.05.2008
Ich *vermute* jetzt mal, dass Apple das so sieht:Die iPods werden vom Kunden online bestellt. Dann werden sie von Apple in Irland abgeschickt und der Kunde erhält sie per Post in der Schweiz. Somit werden sie eigentlich nicht von Apple sondern vom Kunden "importiert". Aber wie gesagt: Nur Vermutungen :rolleyes:… cloudburst nur kurz auf die appel seite - agb ansehen und klar es ist so wie du sagst 1. Anwendungsbereich dieser Geschäftsbedingungen Diese Geschäftsbedingungen gelten für alle Bestellungen, die Sie bei uns, der Apple Sales International mit dem Sitz in Cork, Republik Irland, aufgeben. Wenn wir Ihre Bestellung annehmen, kommt zwischen Ihnen und uns ein Vertrag zustande, ....... somit ist der kaeufer der importeur und kann hoechstens mit einfuhrzoll und mwst aber nicht mit verbands- oder suisa-gebuehr belastet werden. zur preisgestaltung - liebe SKS: als anbieter kann ich fuer ein produkt verlangen was ich will, der kaeufer muss ja nicht bei mir einkaufen, also was soll das gestaenker ? zu dem, wuerde ich als discounter arbeiten wuerde ich es jedem hersteller uebel nehmen wenn sie die produkte zum selben preis oder sogar billiger anbieten wuerden. sicher hat es noch viele bereiche wo es sich wirklich lohnen wuerde fuer das recht des konsumenten einzutreten