News 12.10.2012, 13:13 Uhr

Bahnhofsuhr: SBB einigen sich mit Apple

Apple und SBB haben eine Lizenzvereinbarung abgeschlossen, damit die Bahnhofsuhr der SBB weiterhin auf iPhone und iPad erscheinen kann.
Der Uhrenstreit ist beendet. Apple und die SBB haben sich über die Nutzung der Bahnhofsuhr verständigt, heisst es in einer Medienmitteilung der Schweizerischen Bundesbahnen.
Apple zahlt demnach der SBB Lizenzgebühren, um die Uhr für iPhone und iPad weiterhin nutzen zu können. Über die Höhe der Lizenzgebühr sowie weitere Einzelheiten der Abmachung wurden keine Angaben gemacht.
Der Streit hatte seinen Ursprung in Apples neustem Betriebssystem iOS 6. Dort wird eine Bahnhofsuhr als Icon für iPads verwendet, deren Desgin der SBB-Uhr sehr ähnlich sieht. Daraufhin suchte die SBB den Kontakt zu Apple um ihre Besitzansprüche geltend zu machen, nach knapp drei Wochen Verhandlungen ist es nun zu einem für beide Seiten zufriedenstellenden Ergebnis gekommen.

Fabian Vogt
Autor(in) Fabian Vogt


Kommentare

Avatar
Bugfix
16.10.2012
Ja die Gratiswerbung ist sicher unbezahlbar. Und die Lokomotivführer der SBB können sich auch alle über ein neues iPad freuen! Diese will nähmlich den Kaderleuten und den Lokführern iPads zur Seite stellen. Das aktuell eingesetzten Tablet von Fujitsu hat ausgedient. Punkto Preis und Gewicht hat das neue iPad überzeugt und wird zukünftig in den Führerständen der SBB-Loks zum Einsatz kommen. Dank dieses Deals mit Apple hat die SBB diese iPad sicher stark vergünstig oder wer weiss vielleicht sogar gratis! bekommen. Man äussert sich ja nicht über die Abmachungen der Verhandlung