News 13.12.1999, 13:45 Uhr

Cablecom-Verkauf: Zuschlag an NTL

Die grösste Schweizer Kabelnetzbetreiberin Cablecom kommt in britische Hände. Ausser einer Belebung des Marktes werden keine grösseren Auswirkungen auf die Kunden und Mitarbeiter erwartet.
Am Montag, 13. Dezember 1999 informierten die Cablecom Aktionäre Swisscom, Veba und Siemens über den Verkauf der grössten Schweizer Kabelnetzbetreiberin. Den Zuschlag erhielt die britische Kabel- und Telekommunikationsfirma NTL [2] für rund 5,8 Milliarden Franken. Der Abschluss der Transaktion wird im ersten Halbjahr 2000 erwartet, sofern die zuständigen Aufsichtsbehörden ihre Zustimmung geben.
Die Cablecom [1] ist mit mehr als 1,3 Mio. Abonnenten die führende Kabelnetzbetreiberin der Schweiz. Als Anbieterin von Kabelmodem-Diensten und als Inhaberin der SwissOnline hat Cablecom in den letzten Jahren auch in der ersten Liga der Internet Service-Provider mitgespielt. Für Kunden der SwissOnline werde sich gemäss Eric Zeller, Pressesprecher von SwissOnline, voraussichtlich nichts ändern. Im Gegenteil: beispielsweise im hiSpeed-Bereich würden sich die neuen Impulse eher positiv auswirken. Laut NTL sind bedeutende Investitionen in die Netzinfrastruktur und Dienste von Cablecom geplant, deshalb ist es auch unwahrscheinlich, dass deren rund 1300 Arbeitsplätze in Gefahr geraten.
Die Cablecom geriet bereits vor Wochen in die Schlagzeilen, als der Schweizerische Preisüberwacher [3] eine Erhöhung der Kabelfernsehgebühren auf Fr. 24.- verhinderte. Gemäss einer Vereinbarung mit dem Preisüberwacher durfte die Cablecom die Gebühren je nach Region lediglich auf Fr. 17.- bis maximal Fr. 22.- erhöhen.


Kommentare

Es sind keine Kommentare vorhanden.