Kommentar 30.09.2005, 09:30 Uhr

Das Freitagsbit: Mein Leben als Hund

Die WWKolumne
Vergesst Gentech. Vergesst die DNA. Sony hat einen anderen Weg gefunden, die Schöpfung zu verbessern. Der japanische Konzern entwickelt Softhirne für den Roboterhund Aibo und packt diese auf den Kaugummispeicher Memory Stick.
Die neue Version 3.0 [1] haucht dem Blechköter Fähigkeiten ein, auf die der liebe Gott nie gekommen wäre. So kann Aibo nun ein Tagebuch führen und zählt damit ab sofort zur Gemeinschaft der Blogger. Dies dürfte die Entwicklung des rudelbloggens nachhaltig fördern und zu hitzigen Betrachtungen und Kommentaren über sein Leben als Hund führen.
Aibo kann noch viel mehr. Etwa RSS-Feeds lesen oder Fotos schiessen und per E-Mail versenden, was ihm mindestens erlaubt, rüde Rüden zu identifizieren. Ach ja, und er bekommt jetzt ein Kurzzeitgedächtnis.
Das will ich auch. Ich meine, das ist doch die Lösung für alle meine Unzulänglichkeiten. Ich will auch automatisch RSS-Feeds vorlesen - die zweitbeste aller Ehefrauen hört mir bestimmt gerne zu. Ich will auch ein Kurzzeitgedächtnis, damit ich mich wieder an den ersten Satz dieser Kolumne erinnern kann. Ich will auch freudig gestreichelt werden, wenn ich auf allen Vieren vor mich hin hechle. Wir Hunde sind die wahre Krone der Schöpfung.
Das Leben, das geht sowieso vor die Menschen.


Kommentare

Es sind keine Kommentare vorhanden.