Kommentar 29.02.2008, 09:45 Uhr

Das Freitagsbit: Schalttag

Die WWKolumne – Heute passiert etwas. Endlich. Ich weiss zwar nicht was, aber der Erregungsgrad der Blogger-Szene war hoch.
Heute ist nun der Tag. DER Tag. Der 29. Februar 2008.
Der Tag, an dem...
Nichts passiert. Das ist für manche Menschen wohl gleichbedeutend mit dem Weltuntergang.
Es ist immer wieder erstaunlich, wie hysterisch Apple-Jünger auf Gerüchte und Ankündigungen rund um die Louis Vuittons der Computerindustrie reagieren. Eine Tasche ist eine Tasche. Ein Telefon ein Telefon. Obwohl ich zugeben muss, dass das iPhone ziemlich schick ist; habe kürzlich ein mit russischer Firmware ausgestattetes Gerät befingert. Mit Sunrise-SIM-Card.
So ein Schalttag ist halt auch praktisch: Weil er sich so rar macht, kann man auf seinem Buckel Gerüchte verbreiten. Dabei könnte man den Tag, den es eigentlich gar nicht gibt, anders nutzen. Etwa, indem man seine Liebsten liebkost – nicht das iPhone! Etwa, indem man einen ausgedehnten Spaziergang unternimmt – nicht zur nächsten Kneipe! Und schon gar nicht im Sichtbereich einer Kamera. Man könnte Sie für einen Kunsträuber halten.
Denn nicht nur in Deutschland, sondern auch hierzulande scheint immer öfter die Devise zu gelten, dass der Zweck die Mittel heiligt – dass die Gesetze für den Staat nicht gelten.
Da zuckt jeder mit den Achseln:
Ist ja nichts passiert.


Kommentare

Es sind keine Kommentare vorhanden.