News 14.10.2013, 07:50 Uhr

Foxconn erneut in der Kritik

Entgegen der Vorgaben hätten einige Uni-Praktikanten Überstunden und Nachtschichten bei Foxconn arbeiten müssen. Angeblich handelte es sich um die PS4-Produktion.
Nach monatelanger Kritik hat der Auftragsfertiger Foxconn schlechte Arbeitsbedingungen für Praktikanten in einem Werk eingeräumt. Einige Praktikanten an dem Standort in der ostchinesischen Stadt Yantai hätten entgegen der Vorgaben Überstunden und Nachtschichten arbeiten müssen, teilte das Unternehmen am Freitag mit. «Es sind direkt Massnahmen unternommen worden, um den Standort in Einklang mit unseren Regeln zu bringen», hiess es in einer E-Mail des Unternehmens. Das Unternehmen war immer wieder für schlechte Arbeitsbedingungen in die Kritik geraten. Vergangenes Jahr hatte Foxconn eingeräumt, Minderjährige beschäftigt zu haben. Foxconn produziert Geräte für zahlreiche westliche Technologie-Unternehmen und ist besonders als Zulieferer für Apple bekannt. (AWP)


Kommentare

Es sind keine Kommentare vorhanden.