News 27.03.2008, 12:51 Uhr

IBM sichert das Netz

Ein internationales Forscherteam unter Schweizer Leitung will virtuelle Welten und soziale Netzwerke sicherer gestalten. Eine frei zugängliche Lösung soll innerhalb von drei Jahren präsentiert werden.
Arbeitgeber holen in Profildatenbanken Informationen über Bewerber ein. Einkaufsgewohnheiten und persönliche Vorlieben so mancher Social-Network-User wurden bereits zweckentfremdet. Aus diesem Grund stellen sich viele die Frage: Wie können Nutzer ihre persönlichen Daten und Profile im Internet einfach und sicher kontrollieren? Eine internationale Expertengruppe aus Universitäten und Industrie arbeitet an einer Lösung, die für jeden User frei zugänglich sein soll. Das Zürcher IBM-Forschungslabor leitet das von der EU geförderte Forschungsvorhaben «PrimeLife – Privacy and Identity Management in Europe for Life». Innerhalb von drei Jahren sollen die Forscher eine Lösung für nachhaltigen Datenschutz hervorbringen.


Kommentare

Es sind keine Kommentare vorhanden.