News 03.09.2012, 10:47 Uhr

Microsoft: Bing-App für Facebook-Fotos

Mit der neuen Facebook-App für Bing können Sie Ihre Fotos und die Fotos Ihrer Freunde sortieren und durchsuchen. Die Privatsphäre soll dabei laut Microsoft gewahrt bleiben.
Schon länger gilt Facebook mit über 300 Millionen täglich (!) hochgeladenen Fotos als grösste Foto-Community im Netz. Dabei ist es manchmal gar nicht so leicht, bestimmte eigene Bilder oder Fotos von Freunden wiederzufinden. Microsoft will das mit seiner neuen Bing-App für Facebook ändern. Es handelt sich dabei aber nicht um eine App, die Sie in Facebook verwenden, sondern eine Erweiterung der Bing-Suchmaschine. Die Anwendung verlangt Zugriff auf Ihre Fotos und Fotos, die mit Ihnen geteilt wurden. Ausserdem will sie in Ihrem Namen Beiträge posten dürfen und auf Beiträge in Ihren Neuigkeiten zugreifen. Nach der Berechtigungserteilung finden Sie unter bing.com/FriendsPhotos einen Überblick über zuletzt hochgeladene Fotos aus Ihrem Freundeskreis und eigene Fotos. Erstere können Sie per Drop-down-Menü aufteilen in «All», «Friends» und «Fan pages». Die eigenen Fotos dürfen sortiert nach «Photos of you» oder «Your albums» angezeigt werden.
Das Feature befindet sich noch im Beta-Stadium und funktioniert darum vielleicht noch nicht ganz wie geplant. Microsoft betont, dass man die Privatsphäre der Nutzer respektiere und nur Fotos anzeige, die in Facebook für andere sichtbar sind. Ausserdem mache man niemals Fotos für die Öffentlichkeit sichtbar.
Es ist nicht Microsofts erste Verknüpfung von Bing und Facebook. Der Konzern aus Redmond hat etwa in der Vergangenheit die Bing-Suchergebnisse nicht nur von der generellen Beliebtheit abhängig gemacht, sondern auch verstärkt von Facebook-Freunden als hilfreich genannten Internetseiten bevorzugt. Die Begründung: 90 Prozent der Internetnutzer machen Kauf- oder Reiseentscheidungen von den Empfehlungen von Freunden abhängig.


Kommentare

Es sind keine Kommentare vorhanden.