News 22.09.2009, 10:05 Uhr

Microsoft für Betrug ausgenutzt

Gegen Internetkriminelle anzugehen, ist schwer. Meistens scheitert der Kampf wegen der Unauffindbarkeit des Täters. Auch Microsoft wurde bereits missbraucht.
Kriminelle haben keine Scheu vor den Konsequenzen. Zu selten werden die Drahtzieher und Hintermänner erwischt. Im Gegenteil: Sie werden immer dreister und bewerben ihre verseuchten Produkte wie jeder andere Anzeigenkunde auch oftmals über grosse Medienportale (auch Malvertising genannt). So wie es bereits bei Blick.ch, Heise.de oder jüngst bei der New York Times der Fall war.
Laut Firmenblog hat Microsoft aktuell fünf Anzeigen gegen «Unbekannt» erstattet. Die Täter hatten unter anderem die Microsoft-Werbesysteme (MSN Microsoft, AdManager etc.) zum Verbreiten von Malware missbraucht. Die Kriminellen verstecken sich hinter den Business-Bezeichnungen «Soft Solutions», «Direct Ad», «qiweroqw.com», «ITmeter INC.» und «ote2008.info». Mehr Informationen gibt es laut Microsoft nicht. Weder Adressen noch Namen sind bekannt.


Kommentare

Es sind keine Kommentare vorhanden.