News 14.07.2004, 12:30 Uhr

Microsoft: Säuberungs-Tool für russischen Trojaner

Heimanwender finden auf Microsofts Website ein neues Säuberungs-Tool. Es entdeckt und entfernt einen Schädling, der sich kürzlich über zahlreiche Webserver verbreitete.
Ende Juni warnten Sicherheitsexperten vor einem neuen Schädling namens JS.Scob.Trojan [1]. Er installierte sich über eine Sicherheitslücke in Microsofts Software IIS 5.0 (Internet Information Services) auf zahlreichen Webservern. Wurde einer der betroffenen Websites mit dem Internet Explorer besucht, lud der Schädling einen weiteren Trojaner (bei Microsoft W32/Berbew genannt) von einem russischen Server herunter und installierte diesen automatisch. Der russische Server ist mittlerweile nicht mehr online und damit die Gefahr vor einer Infizierung durch den Trojaner gebannt. Wer dennoch sicher gehen will, ob sein Rechner "sauber" ist, findet in einem neuen Removal-Tool von Microsoft Hilfe [2]. Laut dem Softwareriesen spürt es den W32/Berbew auf und löscht diesen danach.


Kommentare

Es sind keine Kommentare vorhanden.