News 24.06.2015, 07:38 Uhr

Microsoft soll Windows 10 auf USB-Sticks anbieten

Nach aktuellen Berichten soll Microsoft Windows 10 auch auf vorbespielten USB-Sticks ausliefern.
Laut den Informationen, die Winfuture.de aus einem Händlersystem vorliegen, plant Microsoft zum Verkaufsstart von Windows 10 nicht nur die Auslieferung auf DVDs, sondern erstmals auch, vorbespielte USB-Sticks in den Handel zu bringen. Falls die Auszüge aus dem ERP-System zutreffen, hat es Microsoft erstmals realisiert, dass viele Anwender im Zuge der zunehmenden Verbreitung von Ultrabooks nicht mehr über ein DVD-Laufwerk verfügen. Bislang war es auf Geräten ohne DVD-Laufwerk erforderlich, mittels ISO-Abbild einen boot-fähigen USB-Stick einzurichten. Das will Microsoft nun offensichtlich ändern und auch vorbespielte USB-Sticks in den Handel bringen. 
Den Berichten zufolge wird sowohl die Home- als auch die Pro-Version des neuen Windows-Betriebssystems auf Flash-Medien angeboten. Laut Winfuture soll es die USB-Sticks in verschiedenen Sprachversionen geben. Das Insider-Portal bestätigt bislang nur die englische und französische Sprachausgabe. Seitens Microsoft gibt es dazu noch keine offizielle Bestätigung in Form einer offiziellen Ankündigung. 

Autor(in) Simon Gröflin


Kommentare

Es sind keine Kommentare vorhanden.