News 21.10.1998, 22:00 Uhr

Netscape-Boss vor Gericht gegrillt

Microsoft-Anwalt John Warden liess Netscape-CEO Jim Barksdale ziemlich alt aussehen. Er belegte, dass Netscape den Zusammenschluss mit Microsoft gesucht habe
Prozessbeobachter berichten, die unbequemen Fragen und Enthüllungen von Microsoft-Anwalt John Warden hätten Netscape-CEO Jim Barksdale im Laufe des dritten Prozesstages zunehmend aufgeregt. Warden versuchte, Netscape unglaubwürdig erscheinen zu lassen. Er zerzauste Barksdales schriftliche Zeugenaussage Satz für Satz. Warden enthüllte, dass es Netscape war, die 1994 Microsoft ersucht habe, in die kleine Browser-Firma Netscape zu investieren und für den Internet Explorer Netscapes Browsertechnik zu integrieren.


Kommentare

Es sind keine Kommentare vorhanden.