News 21.01.2013, 12:51 Uhr

Nokia: Handy-Hüllen zum selber drucken

Mithilfe der 3D-Vorlage von Nokia kann sich theoretisch jeder seine eigene Handy-Hülle ausdrucken, ein 3D-Drucker vorausgesetzt.
Nokia hat eine Vorlage veröffentlicht, mit der man in Verbindung mit einem 3D-Drucker Handy-Hüllen für das Smartphone-Modell Lumia 820 selbst herstellen kann. Die benötigten Tools sind alle in diesem Download zu finden. Das Nokia Lumia 820 bietet von Haus aus eine auswechselbare Rückseite, die in diversen Farben und mit verschiedenen Eigenschaften erhältlich ist. Dank der 3D-Vorlage kann jetzt jeder, der einen 3D-Drucker sein Eigen nennt, seine ganz persönliche Hülle produzieren.
3D-Drucker sind immer mehr im Kommen und werden zunehmend auch für KMU und sogar Privatpersonen erschwinglich. Die modernen 3D-Drucker für den Privatgebrauch bedienen sich meist eines flüssigen Kunstharzes, das mithilfe von Lichtstrahlen gehärtet wird.
Modulare Handy-Zukunft
John Kneeland, ein Marketing Manager von Nokia, sieht in der 3D-Druckerei ein grosses Potenzial. Es sei nicht übertrieben, darin die nächste Stufe der industriellen Revolution zu sehen. Bis es soweit sei, könne es aber noch einige Zeit dauern. «In Zukunft könnten Mobiletelefone sehr viel modularer und individualisierbarer sein als heute», glaubt der Nokia-Mann. Irgendwann einmal könnte Nokia beispielsweise 3D-Vorlagen an Unternehmen verkaufen, die dann aufgrund dieser Module individuelle, auf die Bedürfnisse der lokalen Kundschaft zugeschnittene Geräte produzieren, so seine Vision.


Kommentare

Es sind keine Kommentare vorhanden.