News 02.08.2011, 10:44 Uhr

Nokia setzt auf Zahlen

Nokia hat die Modellbezeichnung für seine Handys und Smartphones geändert. Nun tragen diese nur noch Zahlen als Bezeichnung.
Nokia will die Bezeichnungsweise seiner Handys und Smartphones ändern. Statt der Kombination aus einem Buchstaben und einer Zahl werden die Modelle künftig nur mit einer Zahl bezeichnet. Wie der finnische Hersteller in einem Blogbeitrag bekannt gibt, wird daher das jüngste Smartphone als Nokia 500 vermarktet werden.
Die Buchstabenbezeichnung sollte ursprünglich andeuten, wer das Gerät verwenden soll. So richteten sich Smartphones der E-Serie an Business-User, und die X-Telefone richteten sich eher an Leute, die das Handy vor allem zur Unterhaltung nutzen wollten.
Diese Unterscheidung hat sich allerdings mit dem Aufkommen von Apps etwas überlebt. Denn mit diesen bestimmt der Anwender selbst, ob er das Smartphone für Geschäft oder zu Unterhaltungszwecken nutzen will. Deshalb wurde es auch immer schwieriger, die Telefone wie etwa das C7 vom X7 zu unterscheiden.
Bei der Namensgebung werden nach wie vor hohe Nummern für Modelle vergeben, die mehr können. Laut dem Blog verstehen die Leute die Logik hinter dem «je höher die Zahl, desto mehr bekommt man».
Dass die Bezeichnung mit reinen Zahlen wirklich das Gelbe vom Marketing-Ei ist, bezweifeln derweil Experten. Wie Roberta Cozza von der Gartner Group ausführt sei es geschickter, was Samsung und HTC machten, die klingende Namen für ihre Modelle verwenden. «Bezeichnungen wie das HTC Sensation können sich die Leute besser merken als eine dröge Nummer», gibt die Analystin zu bedenken.


Kommentare

Es sind keine Kommentare vorhanden.