News 18.04.2000, 13:45 Uhr

OpenML: Angriff auf Direct X

Konkurrenz für Direct X: Diverse Hersteller - darunter 3dfx, ATI, 3DLabs, Intel, IBM, Compaq SGI und S3 - arbeiten an einem neuen, plattformübergreifenden Standard für Multimedia-Inhalte.
Die offene Programmierschnittstelle mit der Bezeichnung OpenML (Multimedia Language) soll gängige 2D- und 3D-Formate auf unterschiedlichen Betriebssystemen zusammen bringen. Dabei will man die OpenGL-Funktionen für Rendering und kombinierte Audio- und Video-Streams erweitern, so dass sich Audio- und Videofähigkeiten besser in Anwendungen integrieren lassen. Unterstützt werden sollen auch Videoformate wie MPEG und Apples Quicktime.
Die teilnehmenden Firmen haben sich zu einem Konsortium namens Khronos [1] zusammen geschlossen. Erste Produkte wollen sie in der ersten Hälfte des kommenden Jahres präsentieren.


Kommentare

Es sind keine Kommentare vorhanden.