News 20.05.2009, 09:24 Uhr

Samsung Star S5230

Der neue Star am Samsung-Himmel bringt für 359 Franken die Touch-Technologie, mobile und Onlinewidgets sowie die Multi-Dektop-Oberfläche mit.
Samsung Star S5230 soll mit einer Touchscreen-Entsperrfunktion punkten. Dabei genügt es, dass der Anwender einen von ihm definierten Buchstaben auf den Bildschirm zeichnet, um eine vordefinierte Anwendung auf dem Handy starten zu können. Die mobilen Widgets ermöglichen einen schnellen Zugang auf favorisierte Anwendungen. Auch Onlinewidgets sorgen für Tempo und Benutzerfreundlichkeit. Der Nutzer kann darüber auf seine bevorzugten Webseiten zugreifen.
Drei individuell anpassbare Desktops erlauben es dem Anwender, das Handy stets nach seinen jeweiligen Lebensbereichen auszurichten und zu personalisieren: Business, Multimedia oder Social Networking – je nachdem, was im Moment im Vordergrund steht.
Ausserdem verfügt das Samsung Star S5230 über die Shazam-Musikerkennung. Die Software ermittelt über aufgenommene Song-Teile Informationen wie Titel, Interpret und Album.
Details: 3-Zoll-WQVGA-Touchscreen, automatische Display-Rotation, 3-Megapixel-Kamera mit Gesichtserkennung, Internetverbindung über EDGE, Bluetooth 2,1 und USB 2.0, virtuelle QWERTZ- und 3x4-Tastatur, 50 MB interner Speicher, MicroSD, bis zu 600 Minuten Gesprächszeit
Samsung Star S5230 ist ab Juni für 349 Franken erhältlich.


Kommentare

Avatar
Knoppix
21.05.2009
die es nicht ertragen, kein iPhone zu besitzen, weil ihnen dafür das nötige Kleingeld fehlt? Nein, diese Leute benötigen einfach nicht mehr oder sie wollen kein völlig überteuertes Gerät mit guter Bedienung aber höchstens mittelmässigen Funktionen.

Avatar
gunny
21.05.2009
Allmählich wird es notwendig sein, eine tabellarische Übersicht für alle diese Pseudo-iPhones mit anzugeben, damit man sie etwas besser auseinanderhalten kann. Nicht nur dass sie alle gleich aussehen, sie haben auch alle die gleiche Ausstattung. Was ist denn z.B. der substantielle Unterschied dieses Samsung gegenüber seinen Vormodellen oder den LGs? Gibt es wirklich so viele Leute, die es nicht ertragen, kein iPhone zu besitzen, weil ihnen dafür das nötige Kleingeld fehlt? Das ist ja fast wie früher, als Möchtegerne in den Restaurants mit Handy-Dummies hantiert haben... ;-) ne aber es gibt leute die kein iphone wollen weil schon beinahe an jeder ecke einer eines hat. und sich auch nicht dauernd mit itunes rumschlagen wollen. das teil ist teuer und nur hype. es gibt mittlerweile besseres. wie z.b samsung.

Avatar
economo
22.05.2009
das teil ist teuer und nur hype. es gibt mittlerweile besseres. wie z.b samsung. Diese Erklärung ist mir zu einfach. Es muss mehr sein als Hype, wenn eine ganze Branche versucht, das Ding immer und immer wieder zu kopieren, wie z.B. Samsung jetzt wieder. Was soll das? Wozu werfen Samsung und LG Phone um Phone auf den Markt, die sich inzwischen nicht mal mehr optisch nennenswert unterscheiden? Für mich ist das die Leute für dumm verkauft. Aber ok - man hat dafür ja Apple's Hype durchschaut... ;-)

Avatar
gucky62
22.05.2009
och, ein Hype ist es, wie oft bei Apple Produkten, schon. Wobei wie immer auch die Bedingungs-Funktionalität neue Massstäbe setzt. An diesen orientieren sich viele andere Hersteller, da ist nichts dagegen einzuqwenden. So ist das Spiel in unserer Wirtschaft. Alss IPhone-Clone werden die Dinger nun wirklich vorallemm von den Medien bezeichnet, was eigentlich aufgrund der unterschiedlichen HW & SW Basis blödsinn ist. das intiutive Bediehnungskonzept ist ähnlich, aber meisten nicht vielmehr. Wie so oft ist Apple zwar Stylish und von der Bediehnung voraus, in der HW und im Grunddesign jedoch eher mittelprächtig. Vorallem solche Dinge wie properitäre Anschlüsse, eigenen Software zum PC Anschlüsss, ein nicht austaischbarer Akku und das leidige DRM sind Dinge die ich persöhnlich bei Apple für inakzetable halte. Das Vertriebskonzept ist ebenfalls inakzetabel und die Kundenbeformundung Apple-typisch. Wobei es bei anderen Herstellern nur teilweise etwas besser aussieht. Den meisten IPhone besitzen geht es nur darum ein Hype-Spilezeug zu haben. Ich vermute mal maximal 20 % nutzen an dem Ding mehr als die Telefon/SMS funktionen regelmässig. Gruss Daniel

Avatar
economo
23.05.2009
och, ein Hype ist es, wie oft bei Apple Produkten, schon. Wobei wie immer auch die Bedingungs-Funktionalität neue Massstäbe setzt. An diesen orientieren sich viele andere Hersteller, da ist nichts dagegen einzuqwenden. So ist das Spiel in unserer Wirtschaft. Fachmännisch weist du auf die Mängel der Apple-Strategie hin, degradierst deren Leistungen zum Hype und adelst gleichzeitig die Konzeptlosigkeit der Konkurrenz. Kann man natürlich so sehen. Mir hingegen sind Firmen mit echter Innovationskraft lieber und ich erlaube mir, ideenloses Kopieren von Samsung, HTC & Co. zu kritisieren. Jedem das Seine (ich habe übrigens ein Nokia E71). ;-)

Avatar
abu
23.05.2009
Mir hingegen sind Firmen mit echter Innovationskraft lieber und ich erlaube mir, ideenloses Kopieren von Samsung, HTC & Co. zu kritisieren. Ich bin gleicher Meinung. Obwohl alles andere als ein Apple-Fan, ärgert mich diese Trittbrettfahrerei doch massiv. Kaum hat jemand ein cooles (?) Produkt auf dem Markt, will sofort jeder der Konkurrenten ein Stück vom Kuchen haben.

Avatar
Ray
23.05.2009
Exklusivität ist etwas Schlechtes Ich glaube nicht, dass man hier von einem Nachamerprodukt des I-Phone sprechen kann. Das Samsung Star S5230 ist mit einem I-Phone nicht vergleichbar. Das einzig gemeinsame ist, dass es sich bei beiden Geräten um ein Mobiltelefon handelt. Die Funktionen sind teilweise durchaus identisch. Dies liegt aber auf der Hand. Dies ist auch bei einem Porsche und einem Smart so. Trotzdem würde es wohl keinem Autojournalisten einfallen, bei einem Smart-Test zu sagen, es handle sich bei diesem Fahrzeug um einen Pseudo-Porsche oder gar um einen Porsche-Killer, weil auch ein Smart ein Steuerrad und vier Räder mit einem vergleichbaren Bremssystem besitze. Dass der Porsche-Fahrer sich vielleicht manchmal (z.b auf dem Escher-Wyss-Platz in Zürich neben einem Smart) Gedanken über den Kaufpreis und die Eigenschaften (bzw. deren Notwendigkeit) seines Fahrzeuges macht, ist durchaus normal. Er wird aber in jedem Fall seine Gründe finden, keinen Smart zu kaufen oder kaufen zu müssen. Dabei wird er voraussichtlich kaum auf Wörter wie Raser, Angeber, PS-Junkie, Luftverschmutzer, Teuer, etc. kommen. Genauso wird der Smart-Fahrer neben ihm im Stau daran denken dass er eine guten Entscheid getroffen hat. Sein Auto ist durchaus gleich schnell im Stau, es fährt von A nach B, besitzt wie der Porsche zwei Sitzplätze, einen kleinen Kofferraum und ein Dach oder keines. Trotzdem werden beide wohl niemals in einem Forum über die Vergleichbarkeit Ihrer Fahrzeuge schreiben. Dies ist offenbar eine speziell Eigenschaft der Mobiltelefonbesitzer. Dass neue Technologien (Touch-Screen) nicht nur einem Produkt vorbehalten bleiben ist durchaus normal. Ein Netbook ist nur wegen dem gleichen Notepad, dem LCD-Bildschirm und der QWERTZ-Tastatur auch nicht mit einem Multimedia-Notebook vergleichbar. Es fällt auch hier keinem ein, von Nachamerprodukten zu sprechen.Trotzdem gibt es Kunden, denen ein günstiges Netbook und ein Smart durchaus genügen. @abu und @econom: Exklusivität ist für uns Konsumenten etwas Schlechtes. Innovation ist übrigens auch, wenn gleiche, vergleichbare oder ähnliche Funktionen zu einem erheblich günstigeren Preis angeboten werden. So sind die Gesetze des Marktes. Bei Digitec sind übrigens beide Phones erhältlich: Samsung S5230 Star - Black CHF 298.- Apple iPhone 3G - 8 GB - Schwarz - SIM-free CHF 839.- Gruss Ray

Avatar
economo
24.05.2009
Dies ist auch bei einem Porsche und einem Smart so. Trotzdem würde es wohl keinem Autojournalisten einfallen, bei einem Smart-Test zu sagen, es handle sich bei diesem Fahrzeug um einen Pseudo-Porsche oder gar um einen Porsche-Killer, weil auch ein Smart ein Steuerrad und vier Räder mit einem vergleichbaren Bremssystem besitze. Schöner Vergleich! :-) Leider knapp am Ziel vorbei. Denn ein Autojournalist würde ganz zwangsläufig von Möchtegern-Porsche reden, wenn der Smart wie ein Porsche aussehen wollte und ein ähnliches Fahrerlebnis anpreisen würde. Das ist überhaupt der springende Punkt: wir sprechen hier ja gar nicht von Hardware und ihren Fähigkeiten, sondern von LifeStyle bzw. deren Erlebnis. Die Klon-Firmen sind dabei in ihren Versprechungen so nah am Original, dass sich ein Vergleich geradezu aufdrängt. Die Werbung zu Samsung, HTC und LG-Produkten verrät zweifelsfrei, von wessen Kuchen diese Firmen mitprofitieren wollen. Das ist kein Zufall! Und deshalb werden diese Geräte alle unter dem Aspekt "iPhone-Klon" abgehandelt. Sie wollen genau das sein. @abu und @econom: Exklusivität ist für uns Konsumenten etwas Schlechtes. Innovation ist übrigens auch, wenn gleiche, vergleichbare oder ähnliche Funktionen zu einem erheblich günstigeren Preis angeboten werden. So sind die Gesetze des Marktes. Ja, es ist ein Marktgesetz, dass eine gute Idee so oft kopiert wird, bis sie völlig leergemolken ist. Und nein, das ist keine Innovation.

Avatar
Ray
25.05.2009
Ein Teil des Life-Styles ist übrigens der Preis. Insofern bietet ein Handy für 298.- auf keinen Fall den nur annähernd den gleichen Life-Style wie ein I-Phone für knapp 900.-. Leztendlich ist es die Preiskategorie, die entscheidet. Ich behaupte nun mal, dass ein kleverer Marketingprofi durchaus in der Lage ist, ein wie du sagst vergleichbares Produkt zum gleichen Preis oder sogar für einen höheren Preis zu vermarkten. Dann würde sich kein Mensch über die Vergleichbarkeit aufregen. Jeder würde die einzelnen Vorzüge dieses Handys gegenüber dem I-Phone hervorstreichen. Jeder würde von Innovation sprechen. Es geht letztendlich nur um die 2 % Verbesserung nicht um die 98 % Kopie. Wenn der Preis gleich oder höher als das Original ist, ist man auch bereit, die 2 % zu erkennen und würdigen. Wenn der Preis hingegen tiefer oder sogar viel tiefer ist, sieht jeder nur die Kopie. Der Preisvorteil wird nicht als Kriterium wahrgenommen. Die Menschen sind halt so: "Die Mehrheit ist dümmer als die Minderheit, deshalb ist Dummheit Mehrheitsfähig" (irgend ein Zitat)

Avatar
David Lee
26.05.2009
Allmählich wird es notwendig sein, eine tabellarische Übersicht für alle diese Pseudo-iPhones mit anzugeben, damit man sie etwas besser auseinanderhalten kann. Nicht nur dass sie alle gleich aussehen, sie haben auch alle die gleiche Ausstattung. Was ist denn z.B. der substantielle Unterschied dieses Samsung gegenüber seinen Vormodellen oder den LGs? Gibt es wirklich so viele Leute, die es nicht ertragen, kein iPhone zu besitzen, weil ihnen dafür das nötige Kleingeld fehlt? Das ist ja fast wie früher, als Möchtegerne in den Restaurants mit Handy-Dummies hantiert haben... ;-) Das hat schon was. Ich hab jetzt mal eine Übersichts-Tabelle als PDF-Download erstellt. Die günstigsten Touch-Phones (dazu gehört das S5230) haben halt kein UMTS. Das scheint mir der wichtigste Unterschied zu sein. Im übrigen find ich es nicht grundsätzlich schlecht, wenn viele (ähnliche) Modelle zur Wahl stehen. Solange die Hersteller nicht jedes einzelne als bahnbrechende Revolution verkaufen wollen ... ;)