News 21.03.2012, 11:34 Uhr

Schweizer ICT-Markt: Apple dominiert

Was sich bereits auch im restlichen Europa abzeichnete, gilt nach dem jüngsten Weissbuch-Report 2012 auch für die Schweiz: Laut den Marktanalysen von Robert Weiss ist es «Apple gelungen, die Spitze im schweizerischen Markt für PCs und Post-PCs zu erklimmen».
Der Weissbuch-Report weiter: «Apple überflügelt, dank seines Erfolgs im Tablet-Markt, den langjährigen unangefochtenen Leader HP. Der untersuchte Computer-Markt umfasst zum einen alle Desktops und zum andern im mobilen Umfeld die Notebooks, die Netbooks, die neu lancierten Ultrabooks sowie die Tablets, welche 2011 in der Schweiz abgesetzt wurden.»
Die Marktbetrachtungen der Profondia untersuchen die in Schweizer Unternehmen installierte IT- und Kommunikations-Infrastruktur. Diese Daten wurden bei den über 10'000 grössten Schweizer Unternehmen – mit 30 oder mehr Mitarbeitenden und 10 oder mehr Computerarbeitsplätzen – erhoben.
Die wichtigsten Weissbuch-Fakten
Der Stückzahlenmarkt der Computer hat über alles gesehen um 19,3 Prozent zugelegt, im mobilen Umfeld sogar um 29,2 Prozent.
Dieses Segment hat sich auch beim Umsatz erfreulich entwickelt, ist um 11 Prozent gewachsen, was einem Umsatz von 2,2 Milliarden Franken entspricht.
Die Umsätze der Server, der Drucker und der Displays entwickelten sich leicht negativ (währungsbedingt), der Zuwachs aus dem obigen Umfeld konnte diese Verluste aber kompensieren.
Der gesamte PC-Markt legte um 2,4 Prozent auf 4,1 Milliarden Franken zu, was einer Umsatzzunahme von rund 95 Millionen Franken entspricht.
Berücksichtigt man zudem den mit den Smartphones erzielten Umsatz (Wachstum 22,9 Prozent), so resultiert eine totale Umsatzzunahme über alle untersuchten Segmente von 9,8 Prozent. Dies entspricht 4,4 Milliarden Franken bzw. einer Umsatzsteigerung von 392 Millionen Franken.
Die Untersuchung des Markts der mobilen Clients (Notebooks, Netbooks, Ultrabooks, Tablets und Smartphones) zeigt mit 42 Prozent Marktanteil eine klare Dominanz von Apple.
In diesem neuen Marktsegment (mobile Clients) wurde ein Umsatz von 2,9 Milliarden Franken generiert, dies bei einem Wachstum von 21,8 Prozent.
2011 wurden in der Schweiz rund 2'388'000 Smartphones abgesetzt, dies entspricht einem Wachstum von 35,8 Prozent gegenüber 2010. Der Handy-Markt (inkl. Smartphones) dagegen legte nur um 2,8 Prozent zu.
Der Anteil von Apple bei den iPhones liegt bei 50,2 Prozent und bei den Tablets bei 84,1 Prozent.
Lesen Sie auf der nächsten Seite: Gewinner und Verlierer

Gewinner und Verlierer

PC-Markt: Gewinner und Verlierer
Laut den vorliegenden Zahlen (Tablet-Verkauf inkludiert) landet Apple mit einem Marktanteil von 27,3 Prozent vor HP (26,8 Prozent). Auf den weiteren Rängen folgen Acer (13,0 Prozent), Dell (6,9 Prozent), Lenovo (5,2 Prozent). Mit Asus (4,7 Prozent), Toshiba (3,0 Prozent), Samsung (2,5 Prozent) und Sony (2,3 Prozent) folgen die weiteren wichtigen Anbieter im mobilen Umfeld. Dank den Tablets konnte Apple als Nummer 1 im Tablet-Markt mit 380'000 verkauften Geräten den Marktanteil um 55,2 Prozent steigern, gefolgt von Samsung, der Nummer 2 im Tablet-Markt, mit 19'000 Galaxy-Tablets und einer Marktanteilverbesserung um 30,6 Prozent und Asus, der Nummer 3 im Tablet-Markt mit 17'000 verkauften Tablets und einer Marktanteilverbesserung um 14,4 Prozent.
Apple verkaufte schweizweit am meisten Computer (zählt man die Tablets dazu)
Werden die Tablets allerdings ausgenommen, so konnten total 2'071'000 Geräte im letzten Jahr in der Schweiz abgesetzt werden. Dies entspricht einem Wachstum von 3,3 Prozent. HP, die Nummer 1 mit dieser Betrachtungsweise, konnte bei den Stückzahlen 2,3 Prozent zulegen, was einem Marktanteilsverlust von etwa 1,0 Prozent entspricht. Der Marktanteil von HP liegt bei 32,5 Prozent Acer (-14,2 Prozent) und Dell (-13,9 Prozent) verloren hingegen stark an Marktanteilen.
Smartphone-Markt: Apple an der Spitze, Android holt auf
Der Smartphone-Markt legte um 35,8 Prozent bei den Stückzahlen und 22,8 Prozent beim Umsatz zu - dies bei einem Preisrückgang von 9,5 Prozent. Laut Analyse wurden im letzten Jahr 2'388'000 Geräte abgesetzt, was einem Anteil von 54,6 Prozent (Vorjahr 41,3 Prozent) entspricht. Der Smartphone-Anteil der Telcos liegt bei 63,4 Prozent. Dies ist ein Rückgang um 7,4 Prozent, was vor allem mit den Problemen im Business-Segment (BlackBerry etc.) erklärbar ist. Das Business-Segment ist schwergewichtig bei den Telcos gelagert, da diese eben nicht nur Geräte verkaufen, sondern gleichzeitig eine wichtige Service- und Dienstleistungspalette zur Verfügung stellen können.
Apple dominiert auch den Schweizer Smartphone-Markt, doch Android holt mit grossen Schritten auf
Apple konnte seinen Anteil von 47,2 Prozent auf 50,2 Prozent verbessern, d.h. jedes zweite Smartphone, das in der Schweiz über den Ladentisch geht, ist ein iPhone. Der Anteil der Android-Geräte ist von 22,5 Prozent auf 39,8 Prozent deutlicher angestiegen. Verloren haben der Rest wie Symbian (Nokia), WebOS (HP), BlackBerry Tablet OS (RIM) oder auch Windows Phone. Zudem will die Studie herausgefunden haben, dass der Anteil von Apple bei den mobilen Clients (Smartphones, Notebooks/Netbooks/Ultrabooks und Tablets) bei 42,0 Prozent liegt, was einer Steigerung von 27,0 Prozent gegenüber dem Vorjahr entspricht. Die Schweiz dürfte damit «DAS Apple-Land schlechthin» sein.



Kommentare

Avatar
Nebuk
21.03.2012
Kann ich nicht verstehen, weshalb das iPhone so dominant ist hier in der Schweiz. Ich zum Bleistift würde keines nehmen, auch nicht geschenkt... Ich sehe da immer nur die Nachteile diesen Gerätes.

Avatar
roblu
21.03.2012
Ich perönlich habe ein HTC mit W7 und bin zufrieden damit Apple nein Danke auf der ganzen Linie:rolleyes:

Avatar
Gast012324
21.03.2012
Naja es handelt sich hier ja auch um die Schweiz. Das Land voller Applefans. Wenn man es sich genauer betrachtet, ist die Dichte an Apple-Geräte in der Schweiz verdammt hoch. Anders als bei vielen anderen Ländern. Also keine verwunderliche Zahlen. ^^ Wenn man schon sieht, dass das Militär zu iPhones greift, trotz der Nachteile, die nicht fürs Militär sprechen... Dann sieht man, dass es grösstenteils die Dummen sind. Wenn ich mal das so formulieren und so mutmassen darf. Nicht zu vergessen die Schulen, die grösstenteils auf Mac setzen. Genau so wie irgendwelche Medienfirmen wie Radio, Film, Musik, etc. Oder normale Firmen, die statt Blackberry neu meistens iPhones als Firmenhandy geben. ^^ Nun gut. Ich würd auch kein Blackberry nehmen und, wenn auch unfreiwillig, das iPhone nehmen. :P Und auch nicht zu vergessen: Gehst du in irgendein Handyshop und willst ein Smartphone, wird dir ein iPhone empfohlen. ^^ Hab ich auch schon zu oft erlebt. Und eben. Der Rest geht an die Fans! Also wie gesagt.. Die Zahlen sind nicht verwunderlich. :) mag schon sein, dass Apple in der schweiz extrem dominiert, aber siehs ein: sie schlagen weltweit rekorde! ob man das nun gut findet oder nicht! ^^ Ich zum Bleistift würde keines nehmen, auch nicht geschenkt... bei allem respekt, aber wer soetwas sagt ist (meistens) ein lügner oder ein idiot! ^^ denn ich würde, wie die mehrheit auch, stets alle geräte annehmen die ich geschenkt bekomme! schonmal was von ebay gehört? soweit ich weiß gibts das auch in der CH! ;D

Avatar
Lunerio
21.03.2012
mag schon sein, dass Apple in der schweiz extrem dominiert, aber siehs ein: sie schlagen weltweit rekorde! ob man das nun gut findet oder nicht! ^^ Und für so was machst du einen Fullquote? Oh je...

Avatar
Gaby Salvisberg
21.03.2012
bei allem respekt, aber wer soetwas sagt ist (meistens) ein lügner oder ein idiot! ^^ Dann bin ich also auch eine "Idiotin"? Danke. Leute! Es wäre schön, wenn Ihr in unserem Forum auf Beleidigungen verzichten würdet. Fans des einen oder anderen Lagers kategorisch als Idioten zu bezeichnen, ist der Diskussion nun wirklich nicht zuträglich. Nehmt Euch zusammen, bitte. Gruss Gaby

Avatar
Nebuk
21.03.2012
Verkaufen ist schon was anderes, ich bezog meine Aussage auf das selber Nutzen... Ich würd auch eine Tonne Blumenerde nehmen - um sie dann zu verkaufen. Warum sollte ich lügen? Ich wüsste nicht wo ich bei dem iPhone einen Vorteil hätte (ausser beim höher aufgelösten Display). Den Rest hat Gaby ja schon gesagt ;)

Avatar
Gast012324
21.03.2012
Und für so was machst du einen Fullquote? Oh je... warum denn nicht? würde mich jetzt interessieren. Verkaufen ist schon was anderes, ich bezog meine Aussage auf das selber Nutzen... alles klar, das stand aber nirgendwo! ^^

Avatar
swissmac
21.03.2012
Nagel auf den Kopf @Lunerio: du hast den Nagel ziemlich genau auf den Kopf getroffen. Die Schweiz steht diesbezüglich weltweit wohl einzigartig da. Was hier zählt: - In den Chefetagen hat mal jemand mit dem iPhone angefangen und wer dabei sein will, muss auch eins haben - Bei vielen Frauen (zum Glück gibt es Ausnahmen) leider zu einem grossen Teil das selbe Bild. Dabei sein ist alles - Funktionen, Freiheit und Flexibilität zählen hier null und nichts - Dann noch die Ausländer ... (hoffe, ich darf das so sagen, denn es stimmt ja ... sonst halt raus mit diesem Passus ... ). Hier ist der Apple/iPhone Anteil wohl bei 95%. Wer keins hat steht einfach als Looser am Kebab Stand. Motto: Lieber in einem Bretterverschlag hausen, als auf das iPhone verzichten. Dafür bei den Technik-Freaks wohl an die 80% Android User, da hier einfach Flexibilität, Unabhängigkeit, Auswahl, Preis/Leistung usw. zählen. Aber schaut nur die Entwicklung: immer mehr sehen die Vorteile von Android mit der riesigen Auswahl! Keiner der einem vorschreibt, wie mein nächstes Handy auszusehen hat. Es gibt verschiedene Farben, Grössen, Formen, Funktionen und in allen Preislagen. Letzthin habe ich mir für 39.- (!) ein Android PrePay als (IP-)Webcam gekauft. Ist doch der absolute Hammer! Weltweit werden momentan ca. 3x mehr Android Handys verkauft als iPhones. Sogar in Deutschland beträgt der Anteil 60%! Mit steigender Tendenz. Übrigens: der weltweite Apple/Mac Anteil am (richtigen) PC Markt lag im 2011 bei 4,5%. Also absolut unbedeutend. Tablets sind für mich keine PCs. Produktiv arbeiten geht nur sehr sehr eingeschränkt. Taugen eigentlich nur zum Konsumieren und nicht zum Produzieren. Apple hat hier einen solch grossen Anteil, da ja jeder iPhone Besitzer aufgrund des viel zu kleinen Displays (immer noch mikrige 3.5") praktisch noch ein iPad dazu kaufen MUSS. Bei den meisten Androiden ist man derzeit bei 4.3" bis 4.5". Das reicht für 1 Std. surfen pro Tag locker ohne weitere Zusatzgeräte. Yep ... das war's wieder mal von meiner Seite. Also haut rein Jungs und Mädels ...

Avatar
Salodurum
21.03.2012
Weissbuchfakten Beim Satz "Der Anteil von Apple bei den iPhones liegt bei 50,2 Prozent..." im Artikel stellt sich mir die Frage "wem erlaubt den Apple die restlichen 49,8 Prozent der iPhones zu produzieren?" Oder ist "iPhone" jetzt schon ein Synonym für "Smartphone"?

Avatar
DEV
21.03.2012
"Der Anteil von Apple bei den iPhones liegt bei 50,2 Prozent" Ich habe immer gedacht, dass der Anteil von Apple bei den iPhones bei 100% liegt. Also, kann ich endlich ein iPhone kaufen, dass nicht von Apple ist. Oder ist dieser Beitrag ein typisch von Journalisten unsorgfältig erfasster Beitrag?