News 26.04.2013, 11:06 Uhr

So macht Swisscom Analogkunden Angst

Weil Swisscom in einem Schreiben an Haushalte den Niedergang des Analogfernsehens beschwört, prüft der Kabelnetzverband Swisscable jetzt rechtliche Schritte.
Beim Schweizer Kabelnetzverband Swisscable ist man genervt. Der Grund: In einem Schreiben an Schweizer Haushalte beschwört die Swisscom den Niedergang des Analogfernsehens und versucht, die Angeschriebenen zum Wechsel auf ein eigenes Digital-TV-Produkt zu bewegen. «Das herkömmliche, analoge TV befindet sich auf dem Rückzug», heisst es in grossen, fett gesetzten Buchstaben. Und: «Als führender nationaler Telekom-Anbieter ist es unsere Aufgabe, Sie über diese Veränderungen zu informieren. Denn es ist höchste Zeit, auf das digitale Fernsehen umzusteigen.»
«Blanker Unsinn»
Der umstrittene Brief der Swisscom
Swisscable reagiert am Freitag mit einer Medienmitteilung mit dem Titel «Swisscom verschickt irreführende Briefe» auf dieses Schreiben. «Mit diesem Text wird erstens der Anschein erweckt, dass der Wechsel auf Digital-TV dringlich ist. Zweitens wird der Eindruck erweckt, dass es um eine offizielle Angelegenheit geht. Schliesslich wird impliziert, dass nur eine Beratung durch die Swisscom verhindern kann, dass der Anschluss verloren geht», heisst es darin. «Natürlich sind diese Implikationen blanker Unsinn», so das unmissverständliche Statement von Swisscable. Wer noch Analog-TV nutze, sei Kunde eines Kabelnetzbetreibers und als solcher völlig unabhängig vom Geschäftsgebaren der Swisscom. «Sie können den erwähnten Kundenbrief deshalb bedenkenlos in den Müll schmeissen.»
Fragwürdige Formulierungen
Tatsächlich sind die Formulierungen im Swisscom-Schreiben fragwürdig und teilweise schlicht falsch. So schreibt das grösste Schweizer Telekomunternehmen: «Sonst (wenn Sie nicht auf das digitale Fernsehen umsteigen, Anm. der Red.) könnten Sie bald den Anschluss verlieren und müssten sich unter anderem bei der Bildqualität und Senderauswahl einschränken.» Zwar stimmt es, dass auf dem analogen Kabelnetz kontinuierlich Sender abgeschaltet werden. Doch ganz abgestellt wird der analoge Anschluss in absehbarer Zeit nicht. Die wichtigsten Sender, darunter die SRF-Programme, werden auch in Zukunft noch analog empfangbar sein.
Swisscom entschuldigt sich
Auf die Vorwürfe angesprochen, gibt Swisscom zu, mit dem Brief etwas übers Ziel hinausgeschossen zu haben. «Wir sehen ein, dass der Brief missverständliche Formulierungen enthielt. Dies tut uns leid und wir entschuldigen uns dafür.» Man habe allerdings zu besagtem Schreiben keine Häufung von Reklamationen festgestellt und könne rechtliche Vorwürfe nicht nachvollziehen.
Swisscable sagte auf Anfrage, dass man rechtliche Schritte gegen die Swisscom prüfe. Nächste Woche will man mit dem internen Rechtsdienst abklären, ob möglicherweise der Tatbestand des unlauteren Wettbewerbs gegeben sei.


Kommentare

Avatar
Lunerio
26.04.2013
Naja... Fernsehen allgemein ist nicht mehr so spannend, ob Analog oder Digital. Und wenn man weder dies noch das haben möchte, dann muss man sich dafür auch nicht wirklich aufrüsten. Höchstens wenn man einen Verkauf der Wohnung plant für die möglichen Käufer. :D

Avatar
Kovu
26.04.2013
Ich kann es nicht verstehen, dass es überhaupt noch Leute gibt, die jetzt noch analog fernsehen. Vor allem nicht, wenn man sieht, wie man mit Werbung fürs digitale Fernsehen zu geballert wird, selbst wenn man schon Jahre lang so fern sieht. Von daher finde ich die Aktion eigentlich eher amüsant :) Digital fernsehen ist für mich erst ein Thema seit die Cablecom die Verschlüsselung aufgegeben hat. Das ganze Set-Top-Boxen Theater habe ich nie eingesehen, wo ich doch eigentlich einen Fernseher habe, der den DVB-C Tuner schon verbaut hat. Wäre dieser Schritt von der Cablecom nicht eingeleitet worden, würde ich heute putzmunter weiter Analog schauen, und wenn sie mir einen Sender gestrichen haben war mir das eigentlich immer schnurz. Fernsehen wird zunehmend zur Qual, weil man regelrecht mit Werbung zugeballert wird. Die Werbung übersteigt bald mal die Sendezeit der eigentlichen Sendungen, und dann hierfür noch extra zahlen? Nein danke. Da zieh ich mir eine Sendung, die ich unbedingt sehen will, vorher noch über Wilmaa rein.

Avatar
Emmure
26.04.2013
Digital fernsehen ist für mich erst ein Thema seit die Cablecom die Verschlüsselung aufgegeben hat. Das ganze Set-Top-Boxen Theater habe ich nie eingesehen, wo ich doch eigentlich einen Fernseher habe, der den DVB-C Tuner schon verbaut hat. Wäre dieser Schritt von der Cablecom nicht eingeleitet worden, würde ich heute putzmunter weiter Analog schauen, und wenn sie mir einen Sender gestrichen haben war mir das eigentlich immer schnurz. Fernsehen wird zunehmend zur Qual, weil man regelrecht mit Werbung zugeballert wird. Die Werbung übersteigt bald mal die Sendezeit der eigentlichen Sendungen, und dann hierfür noch extra zahlen? Nein danke. Da zieh ich mir eine Sendung, die ich unbedingt sehen will, vorher noch über Wilmaa rein. Die Settopbox war auch vor der Aufhebung der Grundverschlüsselung kein Muss, man hatte schon lange die Option die zusätzlichen Sender via Digicard zu abonieren. Die einzigen Vorteile, die die Anbieter betreffend den Boxen immer wieder hervorheben sind für mich immernoch keine. - Video on Demand (Kann ich aus mangel an englischen Filmen in der Schweiz wo downloaden legal ist drauf verzichten) - Aufnahme Funktion (mein TV hat USB Record also auch egal) - Netzwerk Streaming bei Horizon (kann meine XBOX 360 schon lange...) Analoges Fernsehen in der Form nutze ich schon seit fast 8 jahren nicht mehr. Digitales Fernsehen seit ca. 3 Jahren, hauptsächlich wegen den Pay TV Sendern, die man eben sonst nicht bekommt. Für das normale Program würde mir auch Zattoo reichen, aber da nutzt man dann halt schlussendlich doch die HD Version von auf dem Fernseher, wenn man sie schon aboniert hat. Lustig finde ich die Aktion der Swisscom vor allem deshalb, weil sie ganz klar auf die Klientel zielt, die keine Ahnung hat was digitales TV eigentlich wirklich ist.

Avatar
roman70
26.04.2013
Wenn schon, dann müssten die Kabler der Swisscom vorwerfen, ihnen die Idee geklaut zu haben. Ähnliches haben die ja auch schon rausgelassen. Und dort haben sie noch mehr Tatsachen weggelassen...

Avatar
Desaster
26.04.2013
Digital fernsehen ist für mich erst ein Thema seit die Cablecom die Verschlüsselung aufgegeben hat. Das ganze Set-Top-Boxen Theater habe ich nie eingesehen, wo ich doch eigentlich einen Fernseher habe, der den DVB-C Tuner schon verbaut hat. Wäre dieser Schritt von der Cablecom nicht eingeleitet worden, würde ich heute putzmunter weiter Analog schauen, und wenn sie mir einen Sender gestrichen haben war mir das eigentlich immer schnurz. Fernsehen wird zunehmend zur Qual, weil man regelrecht mit Werbung zugeballert wird. Die Werbung übersteigt bald mal die Sendezeit der eigentlichen Sendungen, und dann hierfür noch extra zahlen? Nein danke. Da zieh ich mir eine Sendung, die ich unbedingt sehen will, vorher noch über Wilmaa rein. Wenn fernsehen für Sie zunehmends zur Qual wird, dann wahrscheinlich vorallem deswegen, weil Sie anscheinend ausschliesslich die deutschen Privatsender konsumieren (RLT, Pro7/Sat.1). Denn neben diesen gibt es massenhaft Sender, die wenig bis keine Werbung haben. Zum Thema: Also diese Aussagen der Swisscom sind in der Tat absolut daneben und lächerlich. Hat das die halbstaatliche Swissocm also auch schon nötig?

Avatar
Kovu
26.04.2013
Die Settopbox war auch vor der Aufhebung der Grundverschlüsselung kein Muss, man hatte schon lange die Option die zusätzlichen Sender via Digicard zu abonieren. ...ein Slot über den mancher (auch meiner) Fernseher nicht verfügt. Und Pay TV ist für mich gar kein Thema. Ich habe besseres zu tun als TV zu schauen. Und das geht manchen so - weswegen digitales Fernsehen eigentlich total überflüssig ist. Das einzige was digitales Fernsehen letztendlich zur Folge hat ist dass wiederum mehr Kontrolle über den Konsumenten ausgeübt wird (bzw, das ist was die Filmindustrie eigentlich möchte, HD+ etc.). Ergo, wenn es halt zum Standard wird, nutzt man es, genau so wie man es früher mit den Analog-Programmen getan hat... gefordert habe ich es aber nie, und ich wüsste definitiv nicht weswegen ich es hätte tun sollen. Wenn ich einen HD Film geniessen will, dann kaufe ich mir die Disc. Dann kann ich ihn so oft schauen wie ich will, und ich werde nicht von Werbung belästigt.

Avatar
8860
26.04.2013
Naja... Fernsehen allgemein ist nicht mehr so spannend, ob Analog oder Digital. Und wenn man weder dies noch das haben möchte, dann muss man sich dafür auch nicht wirklich aufrüsten. Höchstens wenn man einen Verkauf der Wohnung plant für die möglichen Käufer. :D Sehe ich auch so. Abgesehen davon dass mein über 10 Jahre alter TV da wohl nicht mitspielen würde. Und da ich nur noch selten fernsehe ist ein Neuer auch kein Thema.

Avatar
freakinvibe
26.04.2013
Meine Eltern haben schon mehrmals so einen Brief bekommen (sind über 70) und haben mich jedes Mal besorgt gefragt, ob sie jetzt etwas machen müssen, damit sie nicht vom Fernsehen abgeschnitten werden. Ich habe ihnen natürlich geraten, die Briefe in den Müll zu werfen, was sie auch gemacht haben. Der Ton in diesen Briefen ist sehr dringlich und ich denke, dass vor allem viele ältere Menschen darauf reingefallen sind. Warum sollen meine Eltern ihren alten Fernseher wegwerfen, wenn er noch super funktioniert?

Avatar
extracool
26.04.2013
mag sein. aber... gerade swisscable und ganz vorab cablecom sind noch dreister. sie machen telefonmarketing und 'überzeugen' vor allem ältere und technisch unversierte ein Abo abzuschließen. wenn man den 'knebelvertrag ' mit Laufzeiten dann anschaut bräuchten diese Leute die verkauften Optionen gar nicht. selbst erlebt! bei Klienten. sogar internet wird verkauft ohne dass der klient einen pc besitzt. das finde ich hinterhältig! swisscable soll sich lieber ein Beispiel an Swisscom nehmen. dort gibt es das nicht. faire Kündigungsfrist und guter Service ist bei Swisscom inbegriffen. keine stundenlange Wartezeiten bei Servicefällen. nicht nur, aber gerade auch für ältere Menschen wichtig.

Avatar
Lunerio
26.04.2013
Abgesehen davon dass mein über 10 Jahre alter TV da wohl nicht mitspielen würde. Wir haben vor kurzem sogar eine andere Röhre im Ricardo ersteigert (7Fr. Kann man nicht meckern), weil unsere >15 Jahre alte Röhre den Dienst versagt hat. Unter anderem zwar auch weil ein Baby im Haus ist und ein Flatscreen es nicht überleben würde.. Aber auch weil wir nur analog angebunden sind. Gut.. Cablecom bietet uns die Möglichkeit der Nutzung vom kleinsten Digitalpaket für nichts (natürlich hat sich der Kabelanschluss verteuert. Aber davon merkst du doch kaum was. Weil die Steuern einfach viel mehr einschlagen als alle andere Rechnungen im Endjahr) an, aber darauf kann man verzichten. Analog auf Röhre sieht immer noch top aus! Ist sogar 16:9 statt 4:3 und somit für die heutigen Medien mehr als genug angepasst. :D