News 18.08.2011, 05:30 Uhr

Sony Ericsson Xperia mini

Der Nachfolger des kompakten Android-Smartphones Xperia X10 mini kommt mit aufgebohrter Technik daher.
Der grösste Trumpf des Xperia X10 mini von Sony Ericsson waren seine kompakten Abmessungen. Damit bildeten die minis quasi ein Gegenpol zu den immer grösser werdenden XXL-Smartphones im Stile von HTC Sensation, Galaxy S II und iPhone. Auch der Nachfolger des Xperia X10 mini kommt folgerichtig sehr kompakt daher, auch wenn er in der Länge um 5 auf neu 88, in der Breite um 2 auf 52 Millimeter gewachsen ist. Trotz des nur sanften Wachstums konnte somit das Display von 2,55 auf 3 Zoll anwachsen – davon profitiert auch die Auflösung, die neu bei 320 x 480 Bildpunkten liegt.
Deutlich aufgebohrt wurde auch die im kleinen Gehäuse verpackte Technik. Ein Snapdragon-Prozessor mit 1 GHz sowie eine Adreno-205-Grafikeinheit sorgen für Vortrieb, ausserdem sind 512 MB Arbeitsspeicher verbaut. Gleich geblieben ist die 5-Megapixel-Kamera. Mit der moderneren Technik ist das neue Xperia mini auch in der Lage, die aktuelle Android-Version 2.3 auszuführen. Gleichzeitig hat Sony die eigene Benutzeroberfläche überarbeitet und aufgewertet. Dazu gehört etwa eine noch umfassendere Integration von Facebook.
Die pro-Version inklusive Tastatur kostet ein wenig mehr
Das Xperia mini ist wie schon sein Vorgänger auch in der pro-Version mit ausziehbarer QWERTZ-Tastatur erhältlich. Der Aufpreis dafür beträgt rund 40 Franken, die Variante ohne Tastatur gibt es schon für wenig über 200 Franken.


Kommentare

Es sind keine Kommentare vorhanden.