News 07.12.2011, 09:21 Uhr

Sony minus Ericsson

Es war zu erwarten: Nachdem Sony sich von Ericsson losgelöst hat, wird der Name der Schweden Mitte 2012 auch aus der Smartphone-Marke verschwinden.
Ende Oktober hat Sony für 1,05 Milliarden Euro die Anteile von Ericsson am gemeinsamen Joint-Venture aufgekauft. Kurz nach dem zehnjährigen Bestehen von Sony Ericsson hat Sony also die volle Kontrolle über die Handy-Marke erlangt. Es kommt daher wenig überraschend, dass die Japaner sich jetzt auch noch namentlich vom ehemaligen Partner Ericsson loslösen wollen. Wie die Times of India von einer Sony-Führungskraft erfahren haben will, planen die Japaner, das Re-Branding Mitte 2012 vorzunehmen. Ab dann werden also die Xperia-Smartphones nur noch von einem Sony-Schriftzug geziert.
Ebenfalls bereits im Oktober hat Sony Ericsson bekannt gegeben, dass man sich in Zukunft voll auf Smartphones mit Googles Android-Betriebssystem konzentrieren will. Mehr noch, man will gar zum Marktführer von Android-Smartphone aufsteigen. Auf die Produktion von einfachen Handys wollen die Japaner künftig gänzlich verzichten.


Kommentare

Es sind keine Kommentare vorhanden.