News 29.01.2003, 13:00 Uhr

Sony und Ericsson setzen weiterhin auf Joint Venture

Die beiden Unternehmen wollen weitere Millionenbeträge in den gemeinsamen Mobiltelefon-Geschäftsbereich investieren.
Mit Investitionen von insgesamt 300 Millionen Euro planen Sony und Ericsson die bisherigen Verluste der Handy-Geschäftssparte aufzufangen. Ausserdem sollen mit dem Geld neue Produkte lanciert werden. Sony Ericsson musste im vierten Quartal 2002 Nettoverluste von 69 Millionen Euro hinnehmen - nur noch halb soviel wie im gleichen Quartal des Vorjahres. Der Konzern hofft deshalb, bereits dieses Jahr schwarze Zahlen zu schreiben. Mit der Veröffentlichung neuer Produkte wie etwa dem Multimedia-Handy P800 sollen zudem neue Marktanteile gewonnen werden.


Kommentare

Es sind keine Kommentare vorhanden.