News 30.09.2004, 09:15 Uhr

Supercomputer-Krone für IBM

IBM hat nach US-Medienberichten erneut den schnellsten Computer der Welt gebaut.
Wie die New York Times in ihrer Online-Ausgabe berichtete, erreichte der Prototyp der Computeranlage Blue Gene/L in einem unternehmensinternen Testprogramm eine Leistung von 36,01 Teraflops (Billionen Rechenschritten pro Sekunde). Der Earth Simulator, der bisher schnellste Computer, kommt auf eine Leistung von 35,86 Teraflops. Beide Anlagen sind damit rund 6000 Mal so schnell wie ein moderner Personal Computer.
Blue Gene/L soll im Vergleich zum Earth Simulator nur rund einen Drittel des Strombedarfs benötigen und einen Hundertstel der physikalischen Grösse haben. Nach Angaben des Unternehmens soll der Superrechner in der Erdöl- und Biotechnologie-Industrie eingesetzt werden. Bis zum Jahr 2005 will IBM die Anlage vollständig ausgebaut haben. Sie soll dann mit 130000 statt der heute 16000 Prozessoren eine Spitzenleistung von 360 Teraflops erreichen.


Kommentare

Es sind keine Kommentare vorhanden.