News 03.07.2007, 11:30 Uhr

Universal Music setzt Apple unter Druck

Der grösste Musikkonzern weltweit, Universal Music Group, will anscheinend den Vertrag mit Apple für den iTunes Music Store nicht verlängern.
Erst vor gut einem Monat konnte Apple die Musikfirma EMI Music dazu bringen, DRM-freie Musik für iTunes zum Verkauf freizugeben [1]. Jetzt macht allerdings ein anderer Partner Schwierigkeiten: Universal Music will laut einem Bericht in der New York Times den Jahresvertrag mit Apple nicht verlängern. Der Konzern gehört zu den grossen Vier im Musikbusiness. Umgekehrt ist Apple mit Abstand der wichtigste Vertriebspartner für den Online-Verkauf von Musikstücken. Allem Anschein nach will Universal auch nicht die Zusammenarbeit stoppen, sondern sich die Möglichkeit ausbedingen, jederzeit auszusteigen. Die beiden Unternehmen wollten zu den Vertragsverhandlungen keine Stellung nehmen.

Autor(in) David Lee


Kommentare

Es sind keine Kommentare vorhanden.