News 18.10.2013, 09:08 Uhr

Unmut zum PS4-Launch Schweiz

Alle Launchjahre wieder: Doch dieses Jahr scheinen Vorbesteller und Fachhändler noch mehr enttäuscht zu sein. Fachhändler Alcom spricht sogar von der grössten Enttäuschung seit 21 Jahren mit Sony als Geschäftspartner.
Fachhändler Alcom zeigt sich auf Facebook enttäuscht über die aktuelle Situation an zugeteilten PS4-Einheiten. Der für Games und Konsolen bekannte Onlinehändler aus Lachen gibt sogar öffentlich seinen Kunden gegenüber zu verstehen, dass man seit 21 Jahren noch nie derart von einem Geschäftspartner enttäuscht wurde. Angeblich habe der Händler anfangs Woche von Sony die Mitteilung erhalten, bis Ende Jahr nur sechs PS4-Konsolen zu erhalten. Alcom spricht sogar wörtlich von einem «Skandal» und von der «Enttäuschung des Jahres». Man habe seitens Alcom keine Fehler gemacht, sei umsatzmässig in den letzten sechs Jahren stark gewachsen und habe immer alle Zahlen korrekt an Sony rapportiert.

Neu ist Deutschland für die Schweiz zuständig

Die Mitteilung von Alcom
Als Problem nennt Alcom die Umstrukturierung der Sony Computer Entertainment Schweiz: Seit die Strukturen der Schweizer Niederlassung in die deutsche Zentralstelle integriert wurden, seien die Geschäftsbeziehungen komplizierter geworden. Früher wären Alcom zufolge gut 15 Ansprechpersonen in der Schweiz vertreten gewesen im Einkauf, Verkauf, Marketing und weiteren Belangen, was aus Sicht des Händlers Bestellungen und Lieferungen zusätzlich verkomplizierte. Alcom meinte uns gegenüber, es erwecke den Anschein, als habe Sony einzig nur den wirklich grössten Anbietern wie der Coop-Gruppe, Media Markt und unter anderem World of Games grössere Mengen zugeteilt.

Alcom guckt nicht allein in die Röhre

Verärgerte Kunden schelten gegen Sony auf Facebook
Ob die Anzahl der Hauptanbieter der sich wirklich auf ausschliesslich diese von Alcom genannten Player beschränkt, ist noch unbestätigt, zumal uns natürlich nicht alle Etailer und Retailer sagen wollen, wie viele Stückmengen sie ungefähr zum Launch parat haben werden: Selbst grössere Onlinehändler wie beispielsweise Brack.ch haben uns bestätigt, nur sehr wenige Stück zum Launch zu erhalten.
Lesen Sie weiter auf der nächsten Seite: Wog erläutert uns die Geschäftspraxis

Autor(in) Simon Gröflin


Kommentare

Avatar
Lunerio
20.10.2013
Pech für jene die zu spät sind. Na sag mal... Wäre Pech für dich, wenn man deine Vorbestellung ebenfalls verschieben müsste, weil nicht genügend PS4 für ALLE Vorbesteller geliefert werden. Dann will ich dich mal sehen, wie du in die Röhre guckst. :D (Wer weiss denn eigentlich wieviele PS4 Konsolen wirklich bei anderen, grösseren Shops geliefert werden...) Nebenbei erwähnt: Mich interessieren die Konsolen gar nicht. Dennoch werd ich mir das Chaos nicht entgehen lassen. :)

Avatar
Simon Gröflin
20.10.2013
10'000 Wer weiss denn eigentlich wieviele PS4 Konsolen wirklich bei anderen, grösseren Shops geliefert werden... Ein Anbieter hat mir gesagt, aus «guter Quelle» erfahren zu haben, dass es 10'000 Stück sein werden für die ganze Schweiz. Bestätigen kann ich diese Zahl aber im Moment noch nicht. Die Tragik an der Sache: Es trifft leider vor allem viele (abhängige) kleinere Fachhändler. Herzlich, die Redaktion lg Simon

Avatar
maec
21.10.2013
Als Vorbesteller der XBOX One... ... kann ich mir hier nach all dem MS-/XBOX-Gebashe eines kleinen Lächelns nicht erwehren. Die Schweiz ist als Markt einfach zu klein und uninteressant - sowohl für Sony, als auch für MS. Aus Kundensicht und wohl auch marketingtechnisch dürfte Microsofts Ansatz indes der bessere sein: Lieber den Schweizer Launch komplett verschieben, als mit einem Pseudolaunch haufenweise Kunden verärgern, welche die offiziell verfügbare Konsole dann doch nicht kaufen können. Wer ist Alcom? Kenne ich 30 als Gamer seit 20 Jahre nicht. Hingegen bestelle ich schon mein Leben lang bei WOG. Wie auch meine PS4 welche im im April vorbestellt hab. Pech für jene die zu spät sind. Bloss weil Du Alcom nicht kennst, ist das Unternehmen keine Nullnummer. Im Gegenteil...

Avatar
Telaran
21.10.2013
Wer ist Alcom? Kenne ich 30 als Gamer seit 20 Jahre nicht. Hingegen bestelle ich schon mein Leben lang bei WOG.Ich bin auch eher bevorzugter WOG Kunde, aber Alcom kenne ich fast genau so lange wie WoG (und würde ich neben Softridge zu den Game-Shops Veteranen bezeichnen)... vielleicht lag es auch daran, dass ich früher auf StarTV die Game-Sendungen angesehen hatte? Zum Launch: Weder die PS4, noch die XBO interessieren mich. Dass die Stückzahlen gering sind, war doch abzusehen, obwohl ich 6 Stück für Alcom etwas.. ähm.. heftig finde. Ich weiss noch zu gut, wie damals beim WII Launch selbst 2 Monate danach noch Engpässe gab (naja, ich konnte sie trotzdem Spontan kaufen... man muss nur wissen, wo hingehen). Mal sehen, vielleicht überzeugt die eine oder andere Konsole dann im nächsten Jahr mit entsprechenden Titeln (hoffe noch immer, dass Dead Rising 3 bis zum Schweizer XBO Start doch als PC Version raus kommt..)

Avatar
Lunerio
22.10.2013
Ein Anbieter hat mir gesagt, aus «guter Quelle» erfahren zu haben, dass es 10'000 Stück sein werden für die ganze Schweiz. Bestätigen kann ich diese Zahl aber im Moment noch nicht. Naja Weihnachten steht vor der Tür.... Da sollten es schon mehr als 10000 Stück sein. :(

Avatar
Kovu
23.10.2013
Wer ist Alcom? Kenne ich 30 als Gamer seit 20 Jahre nicht. Hingegen bestelle ich schon mein Leben lang bei WOG. Wie auch meine PS4 welche im im April vorbestellt hab. Pech für jene die zu spät sind. Alcom ist eines der Games-Händler-Urgesteine in der Schweiz. Ich bestelle fast ausschliesslich dort, weil ich als langjähriger Kunde immer vorzüglich behandelt wurde, und Lachen auch nicht allzu weit entfernt ist wenn man mal was vorbeibringen oder abholen muss. Ich habe die PS4 zwar nicht vorbestellt, und beabsichtige ohnehin nicht sie in den nächsten Monaten zu bestellen, aber ich kann das Ärgernis der kleineren Fachhändler nachvollziehen. Immerhin haben vor allem sie die PS in den schweizer Markt eingeführt und gepflegt, und man hat nach der Ankündigung der neuen Konsole fest mit dem Weihnachtsgeschäft gerechnet. Die Probleme, dass der Schweizer Markt nun von Deutschland aus gesteuert wird, kann ich ebenso nachempfinden. Wir verspüren in der Uhrenbranche ähnliche Probleme mit der Marke Junghans, die seit einigen Jahren keinen Vertriebspartner in der Schweiz mehr hat. Die Kommunikation mit der Deutschen Zentrale verläuft mehr schlecht als recht und passt nicht in die Schweizer Geschäftskultur... Ersatzteillieferungen sind langsam und spärlich, und Garantieansprüche auf Neuprodukte werden meist auf die Fachgeschäfte abgewälzt (so dass man sich, trotz langjähriger Partnerschaft, überlegen muss die Marke aufzugeben). Leider ist es im Falle eines Games-Händlers so, dass er wohl kaum auf eine Platform wie die Playstation verzichten kann (und diese Position wird dann im Prinzip schamlos vom Hersteller ausgenutzt).

Avatar
exeswiss
20.11.2013
Wäre Pech für dich, wenn man deine Vorbestellung ebenfalls verschieben müsste, weil nicht genügend PS4 für ALLE Vorbesteller geliefert werden. Dann will ich dich mal sehen, wie du in die Röhre guckst. :D Ein Mail das ich vor zwei Wochen von WOG erhalten habe... ;-) "Weil wir sehr viele Anfragen bezüglich der Lieferung der PS4 haben, möchten wir mit dieser Info-Mail auf die wichtigsten Punkte eingehen. Wir möchten Sie bitten, dieses Info-Mail sorgfältig durchzulesen! Sony hat uns diese Woche die PS4 Mengen nochmals bestätigt und die Anlieferungen mit uns geplant. Wenn Sie also gerade diese E-Mail lesen, bedeutet dies, dass die Bestellung für Ihre PS4 garantiert ist." Nebenbei hier noch ein paar Infos Der Mediamarkt St.Gallen erhält beispielsweise am 29.11 100 Stück. Davon 80 für Vorbesteller und 20 für die schnellsten vor Ort. Interdiscount soll Schweizweit 700 Stück bekommen welche Anteilsmässig auf 200 Filialen verteilt werden.