News 18.05.2001, 07:30 Uhr

VIT wehrt sich gegen «Alibiübung»

Der Verband Inside Telecom will die Ausschreibung der Grundversorgungskonzession mangels Konkurrenten zur Swisscom verschieben.
Im Herbst soll die Ausschreibung für die neue Grundversorgungskonzession durchgeführt werden. Dabei geht es darum, die Bevölkerung mit den Grunddiensten der Telekommunikation (Telefon, Fax, etc.) zu versorgen. Der Verband Inside Telecom (VIT), in dem sich verschiedene Telekommunikationsfirmen zusammengeschlossen haben, stellt fest, dass die Voraussetzungen für eine solche Ausschreibung nicht gegeben seien.
Einzig die Swisscom sei heute in der Lage, diese Grundversorgung anzubieten (wie bisher), und deshalb sei die Ausschreibung eine reine Alibiübung. VTI schlägt vor, die heutige Regelung noch um zwei Jahre zu verlängern. Erst nach dieser Frist wären auch andere Firmen bereit, sich um die Konzession zu bewerben.
Die Stellungnahme des VTI steht im Zusammenhang mit einem Aufruf des UVEK an die Beteiligten, sich über die Verordnungsbestimmungen zur Grundversorgung zu äussern.

Autor(in) Beat Rüdt


Kommentare

Es sind keine Kommentare vorhanden.