Firmenlink

ESET

 

Migros kippt Nachbarschafts-Hilfe Amigos

In Bern und Zürich konnten Kunden für Nachbarn einkaufen. Die Migros wird die Social-Shopping-Plattform Amigos nach Abschluss der Testphase nicht weiterführen.

von Claudia Maag 28.11.2019

Migros hatte die Social-Shopping-Plattform Amigos im April 2018 gestartet. Die Idee: Migros-Kundinnen und -Kunden können anderen Migros-Kunden – beispielsweise dem Nachbarn – einen Gefallen tun und für diese einkaufen.

Jemand, der z.B. schlecht zu Fuss ist, konnte seine Einkaufsliste auf www.amigos.ch posten. Ein sogenannter Bringer nahm die Bestellung per Amigos-App an, kaufte die Artikel ein und brachte die Produkte dem Besteller nach Hause. Dieses Peer-to-Peer-Konzept sollte den sozialen Gedanken der Nachbarschaftshilfe im Fokus haben.

Nachbarschaftshilfe für Migros-Kunden Nachbarschaftshilfe für Migros-Kunden Zoom© Screenshot/amigos.ch

Der Test fand in Zürich und Bern statt und stiess laut Migros auf reges Interesse. Nutzerzahlen hat Migros aber keine bekannt gegeben. Dennoch ist am Ende der Testphase nun Schluss. Der Dienst wird am 10. Dezember abgeschaltet.

In einer Mitteilung heisst es, nach einer ersten Evaluation kam man zum Schluss, dass eine mögliche Weiterentwicklung einen Wechsel von einer Social-Shopping-Plattform hin zu einer gewöhnlichen kommerziellen Shopping-Plattform bedeutet hätte. Dies wäre im Widerspruch zur ursprünglichen, sozialen Idee gestanden, so der Lebensmittelriese. 

«Amigos» hatte 2019 in mehreren Kategorien den «Best of Swiss Web-Award» Gold, Silber sowie Bronze gewonnen.

Tags: Migros

    Kommentare

    Keine Kommentare

    Sie müssen eingeloggt sein, um Kommentare zu verfassen.