News 05.02.2008, 11:37 Uhr

Defektes Unterseekabel - ein Anschlag?

Zwischen der Küste von Katar und den Vereinigten Arabischen Emiraten (VAE) ist es erneut zu Schäden an einem Unterwasserkabel gekommen. Innerhalb von einer Woche wurden damit vier Internet-Kabel im Nahen Osten beschädigt. Dadurch werden die Gerüchte angeheizt, dass es sich möglicherweise um gezielte Anschläge handeln könnte.
Die Ursachen für die jüngsten Ausfälle von Unterwasserkabeln im Nahen Osten sind weiterhin nicht bekannt. Bislang unbestätigten Medienberichten zufolge könnte das Problem mit dem Kabel vor Katar mit der Energieversorgung zusammenhängen. Es kann bisher lediglich ausgeschlossen werden, dass Schiffsanker die Schäden an den beiden Kabeln vor der ägyptischen Küste verursacht haben. Laut dem ägyptischen Ministerium für Telekommunikation hat die Auswertung der Überwachungsvideos ergeben, dass sich zwölf Stunden vor und zwölf Stunden nach dem Ausfall kein Schiff in den betreffenden Gewässern aufgehalten hat. Damit ist der tatsächliche Grund für die Schäden weiterhin unklar und Verschwörungstheorien über einen beabsichtigten IT-Infrastruktur-Angriff finden einen brauchbaren Nährboden.


Kommentare

Es sind keine Kommentare vorhanden.