News 21.04.2004, 07:00 Uhr

Laufwerke: Serial ATA geht in die zweite Runde

Die Serial ATA Working Group hat die Spezifikation für die zweite Generation der Speicherschnittstelle fertig gestellt. Sie verspricht unter anderem eine Verdoppelung der Übertragungsgeschwindigkeit.
Serial ATA (kurz SATA) ist ein neuerer Schnittstellenstandard für Laufwerke [1]. Er bringt gegenüber älteren Technologien wie ATA und EIDE schnellere Übertragungsgeschwindigkeiten. Bereits die erste SATA-Generation erlaubte Übertragungsraten von bis zu 1,5 Gbit/s. Jetzt hat die Serial ATA Working Group [2] die zweite Generation der Speicherschnittstelle vorgestellt. Serial ATA II wird Signalgeschwindigkeiten von bis zu 3 Gbit/s unterstützen. Dazu sollen keine neuen Kabel und Stecker notwendig sein. Der Ratifizierungsprozess für die neue Spezifikation wird voraussichtlich Ende Mai abgeschlossen sein. Dann sollen bereits erste SATA-II-Produkte auf den Markt kommen.
Gleichzeitig hat die Serial ATA Working Group auch eine Spezifikation für neue Kabel und Stecker fertig gestellt. Sie definiert unter anderem Kabellösungen für externe SATA-II-Geräte. Erste Produkte mit neuen Kabeln und Steckern werden für Ende Jahr erwartet.


Kommentare

Es sind keine Kommentare vorhanden.