Google Workspace 17.05.2022, 10:30 Uhr

Kostenlose G Suite: Privatanwender können ihre Domain weiter nutzen

Eigentlich hatte Google verkündet, dass am 1. Juli Schluss ist mit G Suite und alle Nutzer zum – kostenpflichtigen – Google Workspace wechseln müssen. Doch nun kommt das Unternehmen Privatpersonen entgegen.
(Quelle: Google)
Google hatte verkündet, dass die kostenlose G Suite per 1. Juli 2022 eingestellt wird. Nutzerinnen und Nutzer wurden informiert, wenn sie die zugehörigen Dienste und Konten weiter nutzen möchten, müssen sie auf Google Workspace upgraden (PCtipp berichtete). Google Workspace, ebenfalls ein Business- und Kollaborations-Dienst, ist aber kostenpflichtig. Im Grunde ist Google Workspace eine Weiterentwicklung der G Suite und enthält Gmail, Drive, Meet, Google Kalender, Chat, sowie Google Docs, Sheets, Slides etc.
Preise Google Workspace
Preise Google Workspace
Quelle: Screenshot/PCtipp.ch
Was die Nutzerinnen und Nutzer seit der Verkündung ärgert: Eine Gratis-Alternative für Privatpersonen gibt es bei Google nicht. Zunächst verlängerte das Unternehmen die Frist von April bis Juli 2022. Wie Caschys Blog berichtet, kommt Google den Nutzern jetzt offenbar doch noch entgegen.
Unternehmen müssen bis zum 27. Juni dieses Jahres ein Upgrade von G Suite auf Google Workspace durchführen, heisst es in diesem Google-Support-Dokument. Privatanwender sollen das Upgrade aber ablehnen und die kostenlose Variante mit den früheren Käufen und der eigenen Domain weiterhin nutzen dürfen.
Im Support-Dokument heisst es: «(...) Wenn Sie kein Upgrade auf ein Google-Workspace-Abo ausführen, haben Sie weiterhin Zugang zu zusätzlichen Google-Diensten oder kostenpflichtigen Inhalten, die Sie über das Konto Ihrer alten Version erworben haben, z. B. im Google Play Store gekaufte Filme.»
Weiter heisst es: «Wenn Sie die frühere, kostenlose Version der G Suite für nicht kommerzielle Zwecke nutzen, können Sie die Umstellung auf Google Workspace deaktivieren. Dafür klicken Sie hier oder rufen Sie die Admin-Konsole auf. Sie können Ihre benutzerdefinierte Domain weiterhin mit Gmail verwenden, weiterhin auf kostenlose Google-Dienste wie Google Drive und Google Meet zugreifen und Ihre Käufe und Daten behalten.»
Zusatz-Services wie Rund-um-die-Uhr-Support entfallen dann natürlich. Wer später doch noch upgraden will, dem werde ein Rabatt angeboten, so «Caschys Blog». Sie müssen allerdings aktiv werden, denn es heisst im Dokument, wenn man nichts unternimmt, wird das G-Suite-Konto am 1. August 2022 gesperrt.



Kommentare

Avatar
phh001
17.05.2022
Die Aussage, dass für Privatanwender GSuite weiterhin kostenlos läuft, trifft gemäss Helpdesk Google (Bukarest) nur zu, für User die vor 2008 mit dem kostenfreien GSuite angemeldet waren. Trifft das nicht zu, weiterhin € 5.- pro Person und Monat