News 20.10.2004, 11:30 Uhr

Apple kündigt günstigere iBooks an

Der kalifornische Hardware-Hersteller bringt neue iBook-Modelle auf den Markt. Sie sind schneller und günstiger als die bisherigen Geräte.
Die neuen iBooks sind in drei Ausführungen und wahlweise mit 12-Zoll- oder 14-Zoll-Monitor erhältlich [1]. Zur Standardausstattung zählen 256 MB SDRAM, ein DVD/CD-RW-Laufwerk, ein Grafikprozessor des Typs ATI Mobility Radeon 9200 sowie die Funktechnologie AirPort Extreme. Als Prozessor steht ein PowerPC G4 mit 1,2 (12-Zoll-Modell) bzw. 1,33 GHz Taktfrequenz (14-Zoll-Modell) zur Auswahl. Die Festplattengrösse beträgt beim kleineren Notebook nicht gerade üppige 30 GB und beim grösseren Modell 60 GB. Die Preise liegen zwischen 1499 und 2299 Franken.
Gleichzeitig hat Apple ein Einsteigermodell für seine Mac-G5-Linie veröffentlicht. Es wartet mit einem 1,8-GHz-Prozessor, 256 MB SDRAM, Serial-ATA-Festplatte mit 80 GB, einer Grafikkarte des Typs GeForce FX 5200 Ultra und SuperDrive-Laufwerk auf. Der Preis beträgt ca. 2300 Franken.


Kommentare

Es sind keine Kommentare vorhanden.