News 30.08.2007, 12:45 Uhr

WGA-Flop: Vorab-Code war schuld

Microsoft erklärt die Gründe, weshalb die WGA-Prüfung bei 12000 Nutzern versagt hat. Versehentlicher Vorabcode soll den Fehler ausgelöst haben.
Laut WGA-Product-Manager Alex Kochis wurde am vergangenen Freitag aus Versehen Vorab-Code auf die Server gespielt, welche bei den Redmondern für die Aktivierung und Gültigkeits-Prüfung zuständig sind. Die Systeme seien aber noch nicht auf die stärkere Verschlüsselungstechnik vorbereitet gewesen. Deshalb habe der Server legale Lizenznummern nicht mehr erkannt. Gemäss Kochis wurde das Problem bereits eine halbe Stunde später entdeckt und durch ein Rollback korrigiert. Auf den WGA-Servern sei dieser Schritt aber entfallen oder wirkungslos geblieben. So seien die Product-Keys einerseits aktiviert, andererseits als Fälschungen gekennzeichnet worden.


Kommentare

Es sind keine Kommentare vorhanden.