Hosting
16.03.2021, 11:06 Uhr

Hostpoint im Corona-Jahr 2020 mit Rekordumsatz von 24 Millionen Franken

In einem stark durch Corona geprägten Jahr konnte Hostpoint 2020 einen Rekordumsatz von 24 Millionen Franken verzeichnen. Der Schweizer Webhosting-Anbieter legte bei den verwalteten Domains über 20 Prozent sowie bei den gehosteten Websites 7,7 Prozent zu.
(Quelle: Zeljko Gataric Imhoff & Hostpoint AG)
Hostpoint kann auf ein ereignisreiches, jedoch überaus erfolgreiches Jahr 2020 zurückblicken. Der Corona-Pandemie zum Trotz ist es dem Rapperswiler Provider gelungen, seinen Umsatz ein weiteres Mal zu steigern und damit «das beste Ergebnis aller Zeiten» zu erzielen. Gegenüber dem Vorjahr 2019 wurde ein Umsatzwachstum von rund 10 Prozent auf nunmehr 24 Millionen Franken verzeichnet, wie das Unternehmen am Dienstag informierte.
CEO und Mitgründer Markus Gebert zeigt sich sehr erfreut über das positive Jahresergebnis: «Das vergangene Jahr war für uns anspruchsvoll, da wir sehr plötzlich und für längere Phasen in den Homeoffice-Betrieb wechseln mussten. Umso mehr freut uns dieses Wachstum, welches wir auch dem unermüdlichen und professionellen Einsatz unserer Mitarbeitenden zu verdanken haben.» Die Anzahl der Mitarbeitenden des inhabergeführten Unternehmens wuchs 2020 auf 75 Personen.

Deutliches Wachstum bei verwalteten Domains

Das Wachstum bei den verwalteten Domainnamen war im vergangenen Jahr Laut Hostpoint besonders eindrücklich. So verwaltete Hostpoint per Ende 2020 insgesamt 793’104 Domains, was einem Zuwachs von 20,6 Prozent gegenüber dem Vorjahr entspricht.
Auch die Entwicklung bei den gehosteten Websites ist sehr positiv. Aktuell sind es 290’847 Websites und Onlineshops, die über die Webhosting-Infrastruktur von Hostpoint verwaltet werden. Dies entspricht einem Plus von 7,6 Prozent gegenüber 2019. Davon werden 90’044 Websites mit dem weltweit beliebtesten Content-Management-System WordPress betrieben. Mit den Webhosting-Produkten von Hostpoint können Kunden eine unbegrenzte Menge an E-Mail-Adressen mit jeweils 5 GB Speicherplatz anlegen. Per Ende 2020 wurden bei Hostpoint insgesamt 681’222 E-Mail-Adressen verwaltet (Plus von 6,8 Prozent).
Bei den von Hostpoint kostenlos angebotenen FreeSSL-Zertifikaten stieg die Gesamtzahl um 25,2 Prozent auf 321’217 Zertifikate. Hostpoint engagiert sich seit vielen Jahren in verschiedenen Bereichen der digitalen Sicherheit. Der Ausbau und die Verbreitung der domainvalidierten SSL-Zertifikate von «Let’s Encrypt» sind für Hostpoint eine Herzensangelegenheit.

Homeoffice mit Herausforderungen und Chancen

Die Corona-Pandemie stellte Hostpoint vor einige Herausforderungen. Der gesamte Betrieb musste im Frühling 2020 innerhalb kürzester Zeit auf die Abwicklung im Homeoffice umgestellt werden. Während des Homeoffice-Betriebs war Hostpoint jederzeit in der Lage, die Produkte, Dienstleistungen und den Kundensupport auf dem gewohnten Qualitätsniveau anzubieten. Bei gewissen Produkten wie beispielsweise «Webshop» oder «Sites» stieg die Nachfrage gerade während des Lockdowns im Frühling 2020 sogar an. Für diese Produkte lancierte Hostpoint nützliche und zum Teil kostenlose Angebote, um die vielen betroffenen KMU zu unterstützen.
Der Betrieb im Homeoffice bot trotz einiger Hürden auch Chancen, um neue Formen der Kommunikation und der Zusammenarbeit zu etablieren. So lancierte Hostpoint im April 2020 mit «Hostpoint Meet» eine eigene Videokonferenzlösung, welche auch der Öffentlichkeit kostenlos und uneingeschränkt zur Verfügung gestellt wurde. Insbesondere während der Lockdowns 2020 und im frühen 2021 wurde dieses kostenlose Angebot sehr häufig in Anspruch genommen. «Uns war es gerade in dieser Situation sehr wichtig, dass wir der Gesellschaft etwas zurückgeben können», erklärt CEO Markus Gebert.



Kommentare

Es sind keine Kommentare vorhanden.