Kommentar 09.12.2005, 10:45 Uhr

Das Freitagsbit: Frankreichs Geister der Vergangenheit

Die WWKolumne
Jetzt wissen wirs. Die Franzosen sind die besseren Amerikaner. Noch im Dezember soll im Parlament ein neues Urheberrecht [1] [2] [3] behandelt werden. Das geht deutlich weiter als die entsprechende EU-Direktive verlangt. Das Umgehen eines Kopierschutzes soll kriminalisiert werden. Drei Jahre Haft oder bis zu 300'000 Euro Busse drohen. Etwa für das Anfertigen einer CD-Kopie fürs Auto. Das eröffnet Flics eine neue Einnahmenquelle. Künftig dürfte es bei Verkehrskontrollen heissen: "Ihren Führerausweis und Ihre CDs bitte!"
Die freie Software kommt mit dem Gesetz unter die Räder. Es könnte etwa das Aus für VideoLAN [4] bedeuten. Und: Software zum Datentransport ohne technische Vorkehrungen gegen mögliche Rechtsverletzungen soll ebenfalls verboten werden.
Die meisten "Kopierschutz"-Verfahren sind ein Witz oder verursachen sogar ernsthafte Sicherheitsprobleme. Ich vermute, sie sind ein Täuschungsmanöver der Industrie. Hat meine Mama auch immer gemacht. Die Schachtel mit Süssigkeiten hat sie immer im Schrank versteckt und mich gewarnt, im Schrank, da lauern böse Geister, die Kinder fressen.
Die Mondlandung hat nie stattgefunden. Und die Französische Revolution erst recht nicht. Der König lebt nämlich immer noch. Die feudalistischen Herrscher der Unterhaltungskonzerne haben nämlich laut Medienberichten das Gesetz entworfen. Kommen sie damit durch, eröffnen sich auch anderen Firmen lukrative Geschäfte. Wie wärs mit einem Gesetz, das den Verzehr von Lebensmitteln über das Verfallsdatum hinaus unter Strafe stellt? Das geht ja nicht, den Gesundheitsschutz so einfach zu umgehen und damit die Umsätze zu schmälern.
Ob bald nach den Autos auch die CD-Brenner brennen?
Die Süssigkeiten habe ich übrigens trotz Mamas Warnung immer stiebizt. Und die bösen Geister haben mich nicht gefressen.
Noch nicht.


Kommentare

Es sind keine Kommentare vorhanden.